Mittwoch, 25. März 2015

[SophiesLittleBookCorner Goes To Ireland Pt 2] Ich bin dann mal weg ...

Hallo meine Lieben,
mit diesem Post melde ich mich für eine Weile mal ab - für ca. 10 Tage um genau zu sein.
Am Freitag geht es nämlich für eine Woche in den Urlaub und ich lasse in dieser Zeit alles elektronische zu Hause (außer meinem eReader *hust*).

Wo es hingeht woll ihr wissen?
Ich fliege noch einmal nach Irland. Dieses Mal ist es aber ein Urlaub und kein 4-wöchiges Praktikum, aber ich freue mich tierisch.

Meine Mama hat nämlich jetzt ihren Master gemacht und da ich auch dieses Jahr meinen Abschluss mache und danach wahrscheinlich ins Ausland ziehe, wollten wir noch ein (voraussichtlich) letztes Mal gemeinsam in den Urlaub fahren - zusammen mit ihrem Freund und meinem kleinen Bruder.

Dementsprechend habe ich natürlich gebettel wie verrückt - ich wollte unbedingt noch einmal nach Irland und dieses Mal wollte ich viel mehr sehen und nicht den Großteil arbeiten. 
Also geht es nun eine Woche an die Westküste nach Kilrush.

Von dort aus werden wir jeden Tag woanders mit dem Mietauto hinfahren (meine Mama freut sich schon auf den Linksverkehr ^^ > ich darf dort nicht fahren, da man als Ausländer erst ab 21 dort ein Mietauto fahren darf).

Ich habe schon Kann-Ziele rausgesucht, aber nur zwei Tage stehen fest: einmal Dublin und einmal Cork. (Da keiner meiner Sippe Englisch spricht, darf ich sowieso Dolmetscher spielen und Reiseführer, weil ich mich ja schon "auskenne.)
In Cork habe ich ja vor genau einem Jahr gelebt und ich möchte gerne mal meinen ehemaligen Arbeitgeber und Kollegen einen Besuch abstatten.

Hier könnt ihr euch mein kleines Reisetagebuch-Label vom letzten Jahr ansehen, was eine Art Projekt für die Praktikumfirma war und deshalb auf Englisch ist.
Auch dieses Mal werde ich euch danach wieder erzählen, was ich so gemacht habe: dieses Mal aber auf Deutsch.

Posts wird es während meiner Abwesenheit nicht geben. Ich habe einfach keine Zeit welche vorzubereiten.

Damit lasse ich euch jetzt allein. Wir sehen uns nach Ostern wieder. Habt eine schöne Zeit mit der Familie. :)

Und zum Abschluss gibt es noch ein paar Bilder von meinem geliebten Land aus dem letzten Jahr:








Montag, 23. März 2015

[Rezension] Irrlichter - Pia Hepke

Dieses Buch bei Amazon kaufen.




Was sind eigentlich Irrlichter?
Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt?
Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln?
Normalerweise bekommen die Menschen davon nichts mit. Nicole jedoch kommt hinter das Geheimnis, als sie eines Nachts dem Irrlicht Wrin in seiner menschlichen Gestalt auf dem Friedhof begegnet und gerät dadurch mitten hinein in den Kampf zwischen Licht und Schatten.
(Quelle: Pia Hepke


Das Cover ist einfach wunderschön: magisch, spannend und die blauen Irrlichter schmücken den nächtlichen Friedhof in mysteriöse Farben.
Auch der Titel bringt die Geschichte auf den Punkt und der der Untertitel beschreibt noch kurz näher.




Die Idee finde ich nach wie vor einfach grandios. Irrlichter, die die Toten in ihr Reich bringen und die Schwelle zwischen Leben und Tod bewachen. Geschickt verfädelt Pia Hepke den Mythos der kleinen Lichter mit einer interessanten Fantasygeschichte.

Ich muss ehrlich gesagt gestehen, dass mich der Einstieg in die Handlung nicht so arg aus den Socken gehauen hat. Während der ersten paar Kapitel geht alles recht schnell und die Erlebnisse werden recht flott abgearbeitet. Manchen mögen so ein schnelle Entwicklung vielleicht, mir war es dann doch zu schnell. Mit der Zeit entschleunigt die Geschichte etwas, jedoch wurden mir bestimmte Themengebiete nicht ausführlich genug ausgearbeitet.
Gerne hätte ich zudem mehr zu den Gebräuchen von Halloween und Walpurgis und der Verknüpfung der Irrlichter mit diesen erfahren. (Ich lebe ja in einer Gegend wo das Walpurgis zelebriert wird und jeden Frühling habe ich mich als kleines Kind auf dieses Fest gefreut.)
Das Setting des Friedhofens fand ich sehr schön gewählt.

Der Schreibstil ist wirklich gut zu lesen und die Seiten fliegen dahin, da alles sehr flüssig geschrieben ist. Actionszenen und Höhepunkt sind spannend und fesselnd beschrieben, der Rest gefühlvoll.

Die charakterlichen Grundlagen sind gegeben, aber ein genaues Bild von allen beteiligten Personen konnten ich mir nur teilweise machen.
Leider war Nicole nicht unbedingt ein Charakter, der mir im Gedächtnis bleiben wird. Ihre Handlungsweisen fand ich großteils unverständlich (ich hätte die Tatsache, dass mein neuer Bekannter tot und ein Irrlicht ist nicht einfach so hingenommen) und sie verhält sich teilweise echt naiv. Ihren besten Freund seit Jahren lässt sie auch ganz plötzlich links liegen, nachdem sie sich verguckt hat.
Wrin ist ein bisschen abweisend und grummelig, aber mit dem Herz am rechten Fleck. Mit der Zeit taut er auf und zeigt, dass er eigentlich doch ein netter Geselle sein kann.
Fast interessanter fand ich Wrins Freunde: der kratzbürstige Nim und die blubbernde Shela.

Die anfängliche Anziehung von Nicole zu Wrin fand ich übereilt. Zu schnell will Nicole zu viel und ist gewillt ihr Leben für diesen fremden Jungen recht bald über den Haufen zu werfen. In der Mitte des Buches wird in dieser Geschichte zumindest erstmal die Bremse gezogen und die Beziehung der Beiden kommt auf ein nachvollziehbares Level zurück.

Das Ende fand ich wirklich schön. Nach dem Showdown des Buches wird hier ein Ruhepunkt geschaffen. Das Ende ist abgeschlossen und nicht offen, aber denoch bleibt dem Leser überlassen was er sich für die Zukunft aller Beteiligten erwünscht und erträumt.






Ein Buch mit großartigen Ansätzen und Ideen, die mir persönlich aber nicht genug ausgeschöpft wurden sind. Die Charaktere bleiben mir zu blass, Handlungen zu unausgegoren.

Sonntag, 22. März 2015

[eBook SuB am Sonntag] Numero 7


































Auch diese sind noch alle ungelesen.
Empfehlungen?


Samstag, 21. März 2015

[Rezension] Kiss of Fay. Das Geheimnis der Feentochter - Maria M. Lacroix

Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Nachdem sie von einem grausamen Fay-Prinzen in den Síd entführt wurde, ist Emmas Wille gebrochen. In letzter Sekunde wird sie aus der Feenwelt gerettet. Sich wieder im Alltag zurechtzufinden, ist schwer, denn der Prinz hat ihr die Lebensfreude geraubt... Unterstützung erhält sie dabei von ihren Freundinnen Nessya und Jada, die alles tun, damit es Emma besser geht. Doch der Fay-Prinz will sein perfides Spiel mit ihr fortführen. Und ausgerechnet Tadhg, einstiger Gott des Todes und in der magischen Welt zuhause, bietet Emma seinen Schutz an. Anfangs erträgt sie den Gedanken nicht, einen anderen Unseelie in ihre Nähe zu lassen. Aber etwas an diesem Mann mit den Dämonenaugen fasziniert sie - reicht das aus, um ihm zu vertrauen? Kann sie mit Tadhg an ihrer Seite den Mut aufbringen, sich ihrem Peiniger zu stellen? 
(Quelle: books2read)





Ist es nicht auch wieder wunderschön? Das Cover strahlt einfach perfekt die magische Fay Welt wieder. Dieses Mal auf dem Cover ist die neue Protagonistin Emma mit ihrem feuerroten Haar.
Der Reihentitel wurde beibehalten und als Buchtitel wurde eine wichtige Komponente des Romans beigefügt. Ich persönlich hätte die deutsche Form schöner gefunden, aber ich hangele mich jetzt nicht an einem so kleinen Detail hoch.






"Das Geheimnis der Feentochter" ist eine Trilogie und in diesem zweiten Teil wir die Geschichte von Emma, einer von Nessyas Freundinnen, behandelt. Die im Klappentext erwähnte Entführung ist während des ersten Teil passiert und dieser Teil, ihr Teil, betrachtet nun diese Aufarbeitung von den seelischen und körperlichen Gräultaten, die sie erfahren musste.

Die Idee ist relativ ähnlich zu Band 1: Menschenmädchen lernt den Síd kennen und wird in die Welt der Fay gelockt. Auch in diesem zweiten Teil sind die Feen wie sie sein sollten und einst waren: rauh, brutal und hinterlistig. Auch Emma hat ihr Päckchen zu tragen, doch im Gegensatz zu Nessya (deren Wunden in der Vergangeneheit liege, verkrustet und wieder aufgerissen worden sind) sind ihre Wunden noch frisch und bluten ständig. Sie hat sich selbst verloren und der erste Teil des Buches befasst sich erstmal damit, dass sie wieder unter die Lebenden zurückkehren muss. Danach fängt sie an zu kämpfen - sie will ihr Leben und ihre Lebensfreude wieder haben.

Es wird aber schon recht bald deutlich, dass dieser zweiter Teil in der Handlung ein bisschen anders aufgebaut ist. Es ist von Anfang an recht dramatisch und ernst, der Witz des ersten Teils fehlt. Damit kann ich leben, denn es ist sehr spannend und die Spannungsklimax ist viel exzessiver aufgebaut als im ersten Teil.

Ich glaube Frau Lacroix Schreibstil gehört ab jetzt mit zu meinen liebsten. Sie beschreibt einfach sehr spannend und fesselnd, aber auch liebevoll und magisch. Ihre Liebesszenen sind sehr anregend zu lesen, ohne zu ausschweifend zu sein.
Auch hat sie im Bezug auf das Verhalten und das Leben von Missbrauchsopfern viel selbst recherchiert und das merkt man auch. Emmas Schicksal geht echt an die Nieren und ist sehr glaubhaft geschildert.

Ich gestehe, als ich hörte, dass Nessya und Cathal nicht mehr die Hauptcharaktere sind war ich ein bisschen traurig. Glücklicherweise wurden sie nicht komplett vergessen und wo Emma ein Nebencharakter im ersten Band war, so sind es nun halt Nessi und Cathal.
 Emma an sich fand ich schon im ersten Teil sehr interessant. Dort ist sie ja die offene, lebenslustige Freundin. Durch ihre Erlebnisse ist sie das nun erstmal nicht mehr und ich habe den ganzen Roman gespannt verfolgt, wie sie langsam wieder ins Leben zurücktritt.
 Tadhg ist ein spannender Charakter, der wirklich facettenreich ist und dessen umfangreiche Vergangenheit nach und nach offengelegt wird.
Mein kleines Highlight im Roman war am Krystal, dessen Geschichte und Schicksal mich sehr bewegt haben. Ein liebes Kerlchen.

Auch Tadhg und Emma sind am Anfang eine typische Hassbeziehung. Aber das mag ich ja persönlich sehr. Ich finde es einfach spannend zu sehen, wie ein potentielles Paar vom Augenauskratzen zu tiefen Gefühlen übergeht - ungewollt.
Während Nessya und Cathals Liebe doch recht schnell zum Einsatz kam, so gefiel mir hier die recht langsame Entwicklung doch einen Ticken besser.

Das Finale war bombastisch und die Lösung rund um Emmas Blut fand ich genial gelöst.
Leider bin ich um die endgültige Lösung rund um Emmas Wesen nicht ganz begeistert, aber im Endeffekt tut das meiner Liebe für diese Geschichte keinen Abbruch. Vielleicht kann mich der 3.Teil diesbezüglich noch ein bisschen glücklicher machen.







Ein würdiger zweiter Teil, bei dem der Fokus ein bisschen anders liegt. "Kiss of Fay" ist ein bisschen dramatischer und ernster als der erste Teil. Anfänglich hatte mir das ein bisschen Angst gemacht, da es eben der schwarze Humor im ersten Teil war, der mir so gut gefallen hat.
Aber auch hier hat mich Maria sofort wieder in ihren Bann gezogen und ich bin auf Band 3 mit der letzten Freundin gespannt.

[Lesenacht Updatepost] Lesenacht bei Annabel!

http://a-bookdemon.blogspot.de/2015/03/lesenacht-no-4-updatepost.html

19:00 Uhr
19:30 geht es los. Mein Updatepost steht. 
Ob ich gleich loslesen kann bezweifle ich.
Erstmal werde ich jetzt noch was essen und dann muss ich noch dringend eine Rezension fertig schreiben.
Ich werde aber alle Fragen beantworten, zwei/drei dann halt erst ein bisschen später. 
Zu Annabels Post kommt ihr mit Klick auf's Bild, wenn ihr noch mitmachen wollt.

19:30 Uhr - Was wirst du heute lesen? Was erwartest du von dem Buch?
Ich fange mit diesem Buch an, oder besser gesagt mache weiter:
Momentan bin ich auf Seite 67 und das Buch hat auch nur 119, sollte also bald geschafft sein.
Es ist ein Leserundenbuch, dass heißt ich klinge mich nach Leseabschnitten immer mal aus und poste meine Gedanken auf LB.
Bis jetzt weiß ich noch nicht, was ich von dem Buch halte, da mir der Anfang nicht so gut gefallen hat.

20:30 Uhr - Stell dir vor dein Lieblingsbuch wäre essbar - nach was würde es schmecken?
Ich befürchte meine Lieblingsreihe - die Harry Potter Reihe - in einen Geschmack zu quetschen geht nicht.
Aber am ehesten wäre es wohl eine heiße Schokolade mit Marshmallows, auf die man sich nach einem langen Tag freut. Heiße Schokki verbinde ich mit Heimligkeit und Nach-Hause-kommen. Harry Potter ist Zuhause.
Tja und da Harry Potter eben nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen ist würde ich über eben diese heiße Schokolade wahrscheinlich noch ein paar Tränen träufeln (die von meinem Erzfeind). ;D


21:30 - Warst du auf der Buchmesse und was hast du mitgenommen?
War ich, am Samstag. Dort habe ich auch meine liebe Annabel mal getroffen. Drei Bücher (die ich wirklich behalten werde) sind es geworden.

22:30 - Du bist mit der Hauptfigur deines Buches verheiratet. Wie wäre eure Ehe?
Ziemlich langweilig und einsam befürchte ich. Als Irrlicht ist Wrin zweimal im Jahr (Halloween und Walpurgis), teilweise für Monate, unterwegs um die Seelen daran zu hindern in unserer Welt herumzuspuken. Außerdem ist er tot und altert nicht. Ich altere und er bleibt ein Teenager. Und nachts ist er ein blaues Lichtlein. Tja, und leider finde ich seinen besten Freund viel interessanter. *hust*

23.30 - Dein Bücherregal brennt und du kannst nur drei Bücher retten. Welche?
Ha, ich habe kein Bücherregal, nur Bücherstapel auf dem Boden. Meine Bücher überleben also alle. Yippieh. ;D

0.30 - Du wachst ganz plötzlich in der Stelle in deinem Buch auf, bei der du gerade bist. Wie hart hat es dich getroffen?
Die Frage klingt nach meinem Abgesang. Ich bin nämlich durch mit dem Buch. Also bin ich wohl gerade im Nichts aufgewacht.
Tough Shit ... sage ich da nur.

Es war sehr schön, aber ich saß den ganzen Tag an Bewerbungen, Hausaufgaben und das Buch war leider nicht so der Knaller. Mittelmaß (2,5 oder 3 Herzen > das lasse ich mir die Nacht mal durch den Kopf gehen). Für mich waren leider manche Handlungs- und Denkprozesse nicht nachvollziehbar. Und auch wenn ich weiß, dass es ein Kurzroman war, so hätte man die Charaktere und Erklärungen doch noch ein bisschen ausarbeiten können. Aber es gibt ja genug, denen das Buch gefällt: wenn ihr es also lesen wollt, dann tut das bitte.
Danke für die Lesenacht, meine Annabel. Das nächste Mal bin ich wieder mit dabei. Deine Fragen waren so toll und mal gänzlich anders.
Und morgen muss ich meine Wäsche machen, putzen und lernen: da will ich auch nicht erst am Nachmittag aufstehen.

Also: gute Nacht alle miteinander und träumt was Süßes.



PS: Ich drehe morgen nochmal bei allen meinen Mitlesern eine Runde voller Kommentare. Wenn ich das heute noch mehrmals machen würde, würde ich zu nichts mehr kommen. ^^