Montag, 8. April 2013

[Rezension] Starters - Lissa Price

Titel: Starters
Originaltitel: Starters
Autor: Lissa Price
Buchreihe: Band 1
Verlag: ivi
Genre: Dystopie
Format:  Hardcover
Seitenanzahl: 400
Preis: 15,99€
ISBN: 978-3492702638
Erscheinungsdatum:12. März 2012 





____________________________________________________________________________________

Klappentext:
Die 16-jährige Callie verliert ihre Eltern, als eine unheimliche Infektion alle tötet, die nicht schnell genug geimpft werden - nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben.
Während die Alten ihren Reichtum mehren, verfallen die Jungen der Armut.
Hoffnung verspricht die Body Bank, ein mysteriöses Institut, in dem Jugendliche ihre Körper verleihen können.
Das Bewusstsein des alten Menschen übernimmt den jungen Körper für eine Zeit, um wieder jung zu sein.
Doch bei Callie geht etwas schief: Sie erwacht, bevor sie erwachen darf - in einem Leben, das ihr völlig unbekannt ist.
Anstelle ihrer reichen Mieterin bewohnt sie eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake.
Bald aber findet sie heraus, das ihr Körper zu einem geheimen Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...

Äußeres Erscheinungsbild:
Das Cover finde ich sehr gelungen. Es passt wirklich gut zum Inhalt. Es wird ein Mädchen dargestellt, dass aber gesichtslos zu sein schein. Das scheint dafür zu stehen, dass die jungen Menschen ja nur noch als "Massenware" für die alten Menschen gesehen werden, als "Kaufware". Sie verlieren ihre Identität.
Der Titel wurde zum Glück vom Original übernommen. Er ist simpel, aber schon nach den ersten paar Seiten wird einem klar, was er bedeutet. Er ist prägnant und auf dem Punkt gebracht. So sollte das sein.


Enders machten mir Angst.


Eigene Meinung:
Lange bin ich um dieses Buch herum geschlichen und wusste nie so recht ob ich's mir kaufen soll. Dann tat ich es doch und es musste noch noch mal eine ganze Weile in meinem Bücherschrank vor sich hin brüten. Ein bisschen schäme ich mich ja dafür, denn dieser kleine Griesgram namens 'Zweifel' in mir war überhaupt nicht begründet. Denn das Buch ist erste Sahne.

Das Buch beginnt mitten im Geschehen, ohne große Vorrede. Ich brauchte zwar erstmal ein paar Seiten um mich im "neuen" Land zu orientieren und die Personen kennen zu lernen, aber dann war ich drin. Und dann blieb ich auch dort wo ich war, denn das Buch besteht aus einer flüssigen Schreibweise und hat mich wirklich gepackt, sodass ich nicht mehr aufhören konnte mit lesen. Ich wäre mit Sicherheit auch eher als nach 4 Tagen fertig gewesen, aber ich war im Kurzurlaub mit Mam und kleinem Bruder.

Dem Inhalt dieses Buches liegt eine recht ernste Zukunftsvision zugrunde und das Buch ist dementsprechend recht nüchtern geschrieben. Das ist hier positiv, denn ein übermäßiger Humor hätte dem Buch geschadet und wäre nicht mehr ernst zu nehmen. Es ist wirklich packend geschrieben und die Geschichte rund um Callie ist wirklich sehr spannend zu lesen.
In dem Buch geht es teilweise sehr um neue Technologien, doch Price hat es geschafft, dass ich das verstehe (bekennender Naturwissenschafts-Nicht-Könner).

Callie ist ein eigentlich in seinem Charakter sehr gefestigter Mensch. Der Tod ihrer Eltern und die daraus resultierende Verantwortung für ihren kleinen Bruder haben sie hart gemacht. Sie lässt sich eigentlich nicht sehr auf andere Menschen ein, außer Tyler und Michael, welchen sie vertraut.
Sie glaubt sehr an ihre moralischen Werte und wenn sie sich einnmal eine Meinung zu etwas gebildet hat und davon überzeugt ist, so lässt sie sich nur schwer davon abbringen. Doch im Laufe des Buches merkt sie recht schnell, dass auch sie falsch liegt.

Blake ist eigentlich nicht so oft im Buch vorkommen, wie es der Klappentext einem wahrmachen möchte. Doch das ist nicht schlimm, Callies Weg fand ich viel spannender, als die Beziehung zwischen den Beiden. Blake ist mir nicht so sehr ans Herz gewachsen, als dass mich die spätere Wendung im Buch sehr mitgenommen hätte. Ja sie kam unerwartet und hat mich erstmal geschockt, doch ich war nicht traurig. Callie hat mir etwas Leid getan.

Einige der Body Bank Kunden waren mir von anfang an sympathisch, und ich hoffe sehr, auch von ihnen werde ich im nächsten Band mehr zu sehen bekommen.

Besonders zum Ende hin nimmt die Handlung sehr an Fahrt auf und es kommen viele (ungeahnte) Wendungen zum Einsatz. Das Buch ist in sich fast geschlossen. Die Grundhandlung ist beendet, doch es sind so die kleinen Dinge, die noch lange nicht vorbei zu sein scheinen.




Fazit:
Ein Buch, das mich sehr überrascht hat, denn es war einfach viel besser als erwartet. Ich möchte unbedingt mehr von Callie sehen und erfahren wie es mit ihr und Blake weitergeht.
Und endlich gibt es mal keinen Cliffhanger und dennoch kann ich es nicht abwarten, dass im Mai dann Teil 2 erscheint.



Kommentare:

  1. Mir geht es genauso. Das Buch ist zwar schon was älter, habe es mir aber erst vor Kurzem gekauft und jetzt wartet es immer noch in meinem Bücherregal auf Aufmerksamkeit. Vielleicht sollte ich demnächst mal nachgeben... :D
    Wunderschönen Blog hast du da übrigens! Bin gleich mal Mitglied geworden.
    Wenn du Lust hast, kannst du ja auch mal bei mir vorbeischauen :)
    lesemomente.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist wirklich toll. *_*

      Danke.

      Alles Liebe

      Löschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie