Mittwoch, 8. Mai 2013

[Rezension] Der Weg der gefallenen Sterne - Caragh O'Brien

Titel: Der Weg der gefallenen Sterne
Originaltitel: Promised
Autor: Caragh O'Brien
Buchreihe: Band 3
Verlag: Heyne
Genre: Dystopie
Format:  Hardcover
Seitenanzahl: 350
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3453267435
Erscheinungsdatum: 1.April 2013 





Klappentext:
Für die junge Gaia gibt es neue Hoffnung: Sie führt eine tapfere Schar von Männern und Frauen zur Stadt hinter der Mauer, um dort um Hilfe zu bitten.
Doch der Weg ist voller Gefahren, und die Antwort auf ihre Bitte ungewiss ...

Die junge Gaia hat einen äußerst ungewöhnlichen Weg hinter sich.
Nachdem sie die Enklave, die Stadt hinter der Mauer, in Aufruhr versetzt versetzt und das Geheimnis der verschwundenen Kinder gelöst hatte, musste sie ins Ödland fliehen.
Dort kam sie nach Sylum, der Heimat ihrer Großmutter, und half den Menschen bei der Bekämpfung einer gefährlichen Krankheit.
Nun steht Gaia allerdings vor der Herausforderung ihres Lebens: Gemeinsam mit einer Schar von mutigen Siedlern macht sie sich von Sylum auf den Weg zur Enklave, um die Menschen in der Stadt um Hilfe zu bitten, vor allem um frisches Wasser und Nahrung - Dinge, die in der Enklave ausreichend vorhanden sind.
Doch was Gaia nicht weiß: In der Zwischenzeit haben sie die Verhältnisse dort noch verschärft, und die Herren der Enklave verbreiten unter den Bewohnern innerhalb und außerhalb der Mauer Angst und Schrecken.
Kann Gaia den ihr anvertrauten Menschen den Schutz und die Hilfe bringen, die sie so dringend brauchen?
Und was wird aus ihren eigenen Träumen, ihrer eigenen Zukunft an der Seite ihres Liebsten - die doch schon zum Greifen nah schien ...

Äußeres Erscheinungbild:
Es passt gut zu dem Cover von " Die Stadt der verschwundene Kinder" und "Das Land der verlorenen Träume". Mir gefällt es von allen dreien am Besten.
Ähm ja, der Titel ist wunderschön und sehr poetisch hat aber rein gar nichts mit dem Buch zu tun, wie ich finde. Das Originale "Promised" passt da um Längen besser. Aber gut meckern wir mal nicht, denn neben Band 1 und Band passt halt nur dieser Titel und die Bücher nebeneinander machen sich schon sehr gut.
Anmerkend möchte ich noch die schöne rosa Farbe des Buches ohne Umschlag erwähnen. 


Gaia legte einen Pfeil ein und spannte den Bogen.


Eigene Meinung:
Nach den beiden umheimlich tollen ersten beiden Teilen habe mich sehr gefreut nun endlich den dritten Teil zu lesen und damit endlich eine Reihe zu beenden. Das es sich um eine sehr schöne handelt ist natürlich sehr traurig, doch ich bin auch sehr zufrieden.

Immer wenn ich denke, da können doch keine neuen Ideen kommen die mir gefallen, so werde ich von Caragh O'Brien eines Besseren belehrt. Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass ich sehr von den Gesellschaften eines Buches lebe und die die Gesellschaft hier, die in Band 1 schon so grausam und hart wird hier noch einmal gesteigert. Babyquote, Frauengesellschaft, Leihmütter. Die gute O'Brien scheint genau zu wissen, was mir zusagt.

Zum Schreibstil werde ich nicht noch einmal groß was sagen, er war wieder einmal toll.

Endlich war auch Gaia wieder so toll wie in Band 1. Sie hat zu ihrer alten Stärke zurückgefunden und ist endlich wieder ein Hauptcharakter, der mir auch im Kopf bleiben wird. Hin und wieder hadert sie mit sich und ihrem Schicksal, aber das macht sie glaubwürdig. Besonders die Liebe zu ihrer kleinen Schwester fand ich unheimlich süß.
Auch Leon konnte ich endlich wieder mögen, während er mir in Band 2 am Anfang doch recht unsympatisch war. Er ist wieder so sympatisch wie in "Die Stadt der verschwundenen Kinder".

Die Beziehung zwischen Gaia und Leon ist gerade erst wieder "aufgekeimt" und die zwei sind gerade mal so zusammen, da verloben sie sich. (Ist nicht wirklich ein Spoiler, da es gleich am Anfang passiert.) Ich meine, Hallo?!  Nein, das kam mir viel zu schnell. Vor allem, da sich Gaia so lange (aus sehr vernüftigen Gründen) dagegen gesperrt hat und dann sagt sie 'Ja'. Huch, habe ich was verpasst? Wirkte auf mich etwas erzwungen, obwohl ich denn Beiden natürlich alles erdenklich Gute wünsche, sie sind ein tolles Paar, aber verloben hätte nicht gleich sein müssen.

So habe ich leider auch das Ende empfunden, als erzwungen. Es war gut, aber es passierte alles viel zu schnell. Schwupps, das wars. Ja das Ende passt zum Buch, aber es hat nicht den Rahmen erhalten den es verdient hätte. Die Toten konnten nicht betrauert werden, Gaias Erlebtes nicht verdaut. Da wollte die gute Autorin wohl ganz schnell fertig werden, dsa Buch hat ja auch rund 100 Seiten weniger als seine Vorgänger.


Fazit:
Alles in allem ein guter Abschluss, der aber leider nicht ganz perfekt ausgearbeitet worden ist und nicht an die Vorgänger heranreichen kann. Besonders das Ende hat kleine Schönheitsfehler.

Kommentare:

  1. Hallo Sophie,

    ich muss sagen, mich reizt diese Reihe schon sehr... eine schöne Rezension hast du verfasst und vielleicht schleiche ich das nächste Mal nicht nur herum, sonder greife auch zu! :)

    Liebe Grüße,
    Anne
    That's me!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey. :)
      Ich danke dir. Jaa schnapp dir Band 1, die Reihe ist wirklich gut. :)

      Liebe Grüße, Sophie

      Löschen
  2. Hallo Sophie,

    hab gerade durch die Blogvorstellung von Leseratten den Weg hierher gefunden und ich bin absolut begeistert. Dein Design ist wunderschön und die Rezensionen sind super geschrieben. Bin natürlich gleich mal Leserin geworden und werd jetzt öfter hier vorbeischauen.

    Bei diesem Buch kann ich Dir auch nur zustimmen. Ich liebe diese Reihe und war total begeistert davon. Allerdings kam auch mir der Schluss viel zu schnell. Da hätten es ruhig ein paar Seiten mehr sein dürfen.

    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey. :)

      Danke für die schönen Komplimente. Ich freue mich sehr, dass du nun zu meiner kleinen Blogfamilie dazugehörst. :D

      Ja, schade dass die Reihe jetzt zu Ende ist. :)

      Liebe Grüße, Sophie

      Löschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie