Mittwoch, 3. Juli 2013

[Rezension] So nah und doch so fern - Ann Brashares

Titel: So nah und doch so fern
Originaltitel:  My Name is Memory
Autor: Ann Brashares
Verlag: carl's books
Genre: Romance
Format: Klappenbroschur
Seitenanzahl: 366
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3570585177
Erscheinungsdatum: 10.Juni 2013


Ich bedanke mich recht herzlich beim carl's books Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Inhaltsangabe:
Nur ganz wenige Menschen verfügen über die Gabe, sich an ihre früheren Leben zu erinnern. Daniel ist einer von ihnen. Sein Gedächtnis reicht viele Jahrhunderte, viele Leben zurück – und er erinnert sich an eine junge Frau, die er einst unglücklich geliebt hat. Nach jeder Rückkehr in eine neue Existenz begibt er sich auf die Suche nach ihr, bis er im heutigen Virginia auf Lucy trifft. In ihr erkennt er seine schicksalhafte Liebe wieder. Für Lucy aber ist Daniel ein völlig Fremder, auch wenn sie sich auf unheimliche Weise zu ihm hingezogen fühlt. Und beide ahnen nicht, dass ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit ihre gemeinsame Zukunft bedroht.
Ergreifend erzählt Ann Brashares die Geschichte einer magischen Liebe, die alle Zeit und Widerstände überdauert, und eröffnet dabei einen ganz eigenen, faszinierenden Blick auf Tod und Wiedergeburt.
(Quelle: carl's books)

Äußeres Erscheinungsbild:
Aufmerksam auf dieses Buch bin ich aufgrund des wunderschönen Covers geworden. Magnolien sind einfach meine Lieblingsblumen.
Den Titel finde ich auch sehr schön und er passt auch, aber der Originaltitel hat noch das gewisse Etwas das diesem hier fehlt.
Anmerken möchte ich auch noch, dass das Buch sich einfach wunderbar anfasst. Die Oberfläche des Klappenbroschurs ist leicht angerauht und die Seiten sind irgendwie "cremig". Es fasst sich ganz toll an.


Ich lebe seit mehr als tausend Jahren.


Eigene Meinung:
Die Idee mit den Seelen finde ich sehr gut. Es gibt ja mittlerweile so viele Seelengeschichten, doch diese hier sticht heraus. Die Seele von Daniel wird immer wiedergeboren, aber er kann sich an alle seine Leben erinnern. Auch die Seele von Lucy wird wiedergeboren, doch sie weiß das nie. Das ganze Konzept klingt schon sehr nach einer tragischen Liebesgeschichte und viel Herzschmerz. Sowas muss ja auch immer mal sein und gelesen werden.

Die Handlung fand ich sehr außergewöhnlich und hat mir sehr zugesagt. Zum einen gibt es diese Haupstoryline, die vom Highschoolabschluss Lucys bis zu ihrem Collegeabschluss reicht. Dann gibt es noch Kapitel die sich mit den vielen verschiedenen Leben von Daniel beschäftigen und zeigen, wie er Lucy (Sophia) kennengelernt hat.

Der Schreibstil ist sehr niveauvoll und sehr komplex. Trotz anfänglicher Probleme mit den Protas und der Geschichte entwickelte sich bald eine Liebe für ihre Erzählungen und besonders Daniels Leben fand ich sehr spannend und erlebte so viel durch ihn.

Die Protagonisten Lucy und Daniel blieben anfangs noch recht blass und wirkten unausgegoren, doch mit der Zeit habe ich mich immer ein bisschen mehr in die beiden verliebt, besonders in ihre Beziehung. Scheint diese anfangs noch recht aus dem Himmel gegriffen zu sein und für mich als Leserin unverständlich, so habe ich am Ende doch nur auf ein Happy End für die Beiden gehofft.
Die Autorin gibt uns am Ende auch noch einen Bösewicht und das fand ich auch recht gut, wobei mir manche Fragen bezüglich seiner Existend und so nicht genug beantwortet worden sind.

Aus diesem Grund kommt zum Ende hin dann noch richtig Spannung auf und auch wenn ich das Ende vorhersehbar fand, hat es doch gut gepasst. Ich hätte mir einerseits ein Happy End gewünscht, andererseits aber auch nicht, denn das macht das Buch noch etwas außergewöhnlicher.


Fazit:
Auch wenn ich anfängliche Schwierigkeiten mit den Charakteren hatte, so konnte ich mich doch recht bald mit Lucy und Daniel anfreunden. Besonders die kleinen Rückblicke in die früheren Leben von Daniel haben dieses Buch zu etwas ganz Außergewöhnlichem gemacht.

Kommentare:

  1. Als ich Lucy und Daniel gelesen habe, musste ich irgendwie sofort an Engelsnacht denken, Dort heißen die Figuren auch Daniel und Lucy (na gut Luce, aber es klingt sehr ähnlich)

    Deine Rezi ist echt toll. Und das Buch klingt vielversprechend, wandert gleich mal auf meine Wunschliste.

    lg Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wupps. Echt? Ich habe das Buch abgebrochen. xD

      Danke. :)
      Es wird dir sicher ein paar schöne Lesestunden bescheren.

      Alles Liebe, Sophie

      Löschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie