Montag, 2. September 2013

[Rezension] 8 Tage im Juni - Brigitte Glaser


Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Jenny und Lovis leben nur wenige Kilometer voneinander entfernt und doch könnte ihr Leben nicht unterschiedlicher sein. Lovis' Vater hat viel Geld, Jenny dagegen ist in einer Sozialwohnung zu Hause und weiß oft nicht, von welchem Geld sie das nächste Abendessen kaufen soll.
Dann wird Lovis an einer menschenleeren U-Bahn-Haltestelle von drei Jugendlichen zusammengeschlagen und auf die Gleise geschubst. Jenny beobachtet die Szene und zieht Lovis in letzter Sekunde zurück auf den Bahnsteig. Aber sie läuft weg, bevor die Polizei eintrifft, denn sie hat einen der Schläger erkannt: Es ist ein Junge, mit dem sie schon im Sandkasten gespielt hat.
Während Jenny nicht weiß, wie sie sich verhalten soll, geht Lovis das fremde Mädchen einfach nicht aus dem Kopf. Als er ihren Schülerausweis in seinen Sachen findet, kann er endlich Kontakt zu seiner Retterin aufnehmen. Sie treffen sich – und zwei Welten prallen aufeinander. Doch die Schmetterlinge im Bauch lassen sich nicht ignorieren und so treffen sie sich wieder und wieder. In einer Woche im Juni, die alles auf den Kopf stellt ...
(Quelle: Boje)



Ich liebe das Cover. Es schaut aus wie eine Pinnwand und die zarten Rosa- und Pastellfarben lassen eine schöne Liebesgeschichte erahnen, die (natürlich) im Juni spielt.
Der Titel gibt sehr genau an, wie lange uns das Buch inhaltlich begleitet: nämlich 8 Tage im Juni.







Die Idee an sich finde ich sehr schön. Ja gut, es ist absolutes Klischee mit dem reichen Jungen und dem armen Mädchen, aber die Rettungssache gab dem ganzen noch mal so das Itüpfelchen und hat mich interessiert.

Die Handlung ging im allerdings zu schnell. Denn das Buch umfasst tatsächlich nur 8 Tage. 8 Tage in denen so viel passiert. Verlieben, ausziehen und andere Dinge, die mir unglauwürdig zu schnell gingen.
Trotz der Kürze und Kompaktheit der Geschichte konnte mich die Tiefgründigkeit in Bezug auf Jennys Familie und Vergangenheit packen. Die ernsten Themen Arbeitslosigkeit, Armut und psychische Erkrankungen werden angeschnitten. Der Kontrast zwischen den zwei Welten von Jenny und Lovis wurde sehr gut aufgezeigt und hat mich berührt.

Das größte Manko des Buches ist eindeutig der Schreibstil der Autorin. Irgendwie hat der mir nämlich nicht wirklich zugesagt. Einerseits abgehackt und voller kurzen Sätze, andererseits unnötig ausschweifend. Definitiv nicht ganz mein Fall.

Die beiden Protagonisten fand ich eigentlich sehr gut.
Jenny hapert mit ihrem Leben in der Roten Burg und der damit verbundenden Armut und Außenseiterstelle. Dennoch liebt sie ihre Familie und möchte eigentlich ungern von ihr weg. Relativ schnell werden ihr jedoch die Augen geöffnet.
Das Lovis stottert empfand ich als sehr menschlich. Er hat seinen kleinen Makel und er kann damit nicht wirklich umgehen. Wie er das im Laufe der Geschichte trotzdem schafft fand ich sehr schön mitanzusehen und es muss ihn eine Menge Überwindung gekostet haben. Außerdem ist er auch nicht so ein reicher Idiot wie erwartet.

Wie bereits oben genannt ging mir die Beziehung viel zu schnell. Schwuppsdiwupps waren sie verliebt. Ich kann verstehen, dass Lovis seine Retterin kennenlernen wollte, aber ich denke er hat dann zu viel in das Retten hineininterpretiert und damit auch Gefühle zu schnell herbeigerufen, die sonst so noch nicht da gewesen wären.

Zum Ende ist zu sagen, dass mir der Konflikt zwischen Jenny, Toni und Lovis wurde mir zu schnell beigelegt. Aber ich bin sehr froh, dass Jenny den großen Schritt gewagt hat.





Ein nettes Sommerbuch für Zwischendurch. Wer mit einem schnellen Handlungsablauf kein Problem hat könnte sich in diese Liebesgeschichte verlieben. Der Schreibstil mag zwar nicht jedermans Ding sein, doch mit der Zeit war er erträglich.

Kommentare:

  1. Tolle Rezi ;) Ich hab das Buch noch auf meinem SUB und bin mal gespannt, wie es mir gefällt, wenn ich es lese.

    Liebe Grüße

    Liz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das bin ich auch. :D

      Alles Liebe, Sophie

      Löschen
  2. Mir gefällt deine Rezi auch gut. Ich habe neulich nur das Cover gesehen, den Titel dann aber wieder vergessen. Jetzt habe ich es gleich mal auf meine Wunschliste gesetzt.

    Liebe Grüße,
    Jai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAnke. :)
      Ich hoffe, es gefällt dir.

      Alles LIebe, Sophie

      Löschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie