Montag, 9. September 2013

[Rezension] Irgendwie anders - Chris P. Rolls


Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Mark Benedikt ist Spezialist in Sachen One-Night-Stand. Mit seinem Kumpel Alex hat er eine Wette laufen: 30 Typen in 30 Tagen soll er flachlegen. Die Sache lässt sich gut an, bis er bei Nummer fünfzehn auf unerwartete Schwierigkeiten stößt.
(Quelle: Amazon)





Das Cover ist einfach cool. Und wenn man das Buch gelesen hat wird man Erdbeeren mit ganz anderen Augen sehen. ;D
Der Titel passt super auf die Hauptperson Mark. Nur ein Liebhaber von One Night Stands oder doch anders?






Ich habe noch nie ein Buch mit schwulen erotischen Szenen gelesen, doch die Idee sprach mich sofort an. Das Buch verprach prickelnde, lustige Unterhaltung mit ein paar tollen Typen.

Und nun zur Handlung:
Also die Wette ist ja schon ziemlich hart. Tja, normalerweise können doch Menschen die sowas machen nicht ganz sauber ticken, aber Mark hat mir gleich von Anfang an sehr gut gefallen.
Zu sehen wie er langsam  Nummer 15 verfällt war einfach supersüß.
Die Lösung rund um den Bodybuildertyp fand ich sehr gut und dass die Autorin hier auch ein bisschen in ein Tabuthema geht fand ich sehr gelungen.
Einige Schwierigkeiten von Mark waren etwas vorhersehbar, doch das hat dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan.
Der Schreibstil ist auch ganz toll. Das liest sich weg wie nix. Die erotischen Szenen wurden ganz wunderbar beschrieben. Ich habe das Grinsen nicht aus dem Gesicht bekommen. Sehr prickelnd und amüsant noch dazu.

Die Charaktere waren manchmal etwas stereotypische, doch ich fand sie alle ganz toll.
Der kleine unerfahrene Tim war einfach schnuckelig. Seine ersten Beziehungsschritte zu sehen war einfach süß mit anzusehen.
Der Charakter von Mark festigt sich im Laufe der Geschichte am Meisten. Er wächst über sich selbst und tut Dinge, die er so nie getan hätte. Das Ringen mit sich selbst und die Eingestehung von Gefühlen war wunderbar beschrieben.
Auch Nebecharaktere wie der selbstbewusste Alex oder der weltoffene Vater konnten mich begeistern.

Die Beziehung zwischen Mark und Tim war einfach süß. Wie sie sich auf einander einlassen war einfach sehr bildlich und es wurde mal wieder bewiese: Gegensätze ziehen sich an.

Das Ende war einfach zuckersüß und ich war total glücklich.






 
Meine erste Reise in die schwule Erotik war ein Volltreffer. Sympathische Typen, sexy Szenen und Schmunzler haben dieses Buch zur leichten Lektüre für Zwischendurch gemacht.

Kommentare:

  1. Ooooh, schwule Beziehungen? Ich liebe es. Ich dneke, dass ich das lesen muss. ^^
    Nadja <3

    AntwortenLöschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie