Sonntag, 30. Juni 2013

SuB Samstag #11

Soo zum ersten Mal habe ich Euch ein bzw. zwei Videos gedreht:
Ich wünsche viel Spaß. xD
(Seid nett, es sind meine ersten Videos.) ;D


Nachdem die Kamera aufgegeben hatte ging es halt mit dem Handy weiter:



Und hier noch die Bilder kurz und knapp, denn ich habe echt keine Lust mehr.

Vom LB Wichteln. :)












Gebraucht gekauft.











Rezensionsexemplare.












In einer Buchhandlung in Erfurt gekauft.












Gewonnen.












 Tauschticket.












 Rund um den Bodensee gekauft.












Das wars. xD

Alles Liebe, Sophie

Samstag, 29. Juni 2013

[Gewinnspiel] Auslosung + Runde 2

Auch hier hat mein Bruder wieder die Auslosung vorgenommen:


Und der Gewinner des 5€ Amazon Gutscheins ist: Yoshi.
Herzlichen Glückwunsch.
Bitte sende mir doch deine Emailadresse an: sophieslittlebookcorner@gmx.de, damit ich dir den Gutschein übermitteln kann.
Du hast dafür eine Woche Zeit. Passiert das nicht, wird neu ausgelost.

Die drei Gewinnerbücher?
Liste A: Warm Bodies
Liste B: Forbidden
Liste C: Ein Herzschlag danach

Einige Bücher, wie Mystic City und Bittere Wunder habe ich bei der Zählung ausgelassen, da sie zwischenzeitlich bei mir zu Hause eingezogen sind. (Dies hat keinerlei Einfluss auf die jenigen, die sie mir empfohlen haben.)

Plätze 2: Die Flüsse von London, Night School 1, Vakuum
Plätze 3: Die Beschenkte, Jenseits (Bei Liste 2 gibt es keinen dritten Platz, da mehrere Bücher die gleiche Anzahl an Stimmen hatten)
Diese Bücher findet ihr in Runde 2 wieder!

Und nun folgt Runde 2:

Ablauf?
Der Ablauf ist der gleiche wie bei Runde 1: hier einzusehen.

Was es zu gewinnen gibt?
1.Platz: ein Buch der 6 Gewinnerbücher (drei stehen bereits fest)
2.Platz: ein Buch aus meinem Bücherregal
3.Platz: eine kleine Überraschung

Das Besondere?
Wer bereits bei Runde 1 mitgemacht hat, erhält bei erneuter Teilnahme insgesamt zwei Lose.

Wie lange habt ihr Zeit?
Das Gewinnspiel läuft bis zum 8.Juli, am 9. werde ich auslosen.

Bedingungen und Beachtungen:
- Leser meines Blogs sein (da es ja für meine lieben Leser ist)
- pro Liste nur EIN Buch in die Kommentare schreiben
- selbst verfolgen, ob du gewonnen hast (da ich keine Email von dir haben möchte)
- hast du gewonnen poste deine Email bitte dann in den Auslosungspost, damit ich mich bei dir melden kann
- 18 Jahre sein oder die Erlaubnis der Eltern haben
- in Deutschland wohnen oder bereit sein zusätzliche Portokosten selbst zu tragen
- Werbung ist keine Pflicht (ich würde mich natürlich freuen)

Hier jetzt die drei Listen:

Liste D:
1: Die Flüsse von London
2: Die Beschenkte
3: Vergiss den Sommer nicht
4: Teufelsherz
5: Anna im Blutroten Kleid
6: Das Meer der tausend Seelen
7: Earth Girl
8: Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde
9: Radioactive
10: Verbannt zwischen Schatten und Licht

Liste E:
1: Night School 1
2: Halva, meine Süße
3: Dark Angels Summer
4: Stadt aus Trug und Schatten
5: Lost Girl
6: Töchter des Mondes. Cate
7: Wie viel Leben passt in eine Tüte
8: Gebannt
9: Breathe
10: Ich fürchte mich nicht

Liste F:
1: Vakuum
2: Jenseits
3: Der Magnolien Club
4: Bruderliebe
5: Ein Traum und zwei Füße
6: Verflucht
7: Nichts ist endlich
8: Zeitenzauber 1
9: Demi Monde 1
10: Die Selbstvergessenen

Auch dieses Mal bin ich wieder sehr gespannt, wie Ihr euch entscheidet.

Alles Liebe, Sophie

Donnerstag, 27. Juni 2013

[Rezension] 12 Things To Do Before You Crash And Burn - James Proimos

Titel: 12 Things to do before you crash and burn
Originaltitel: 12 Things to do before you crash and burn
Autor: James Proimos
Verlag: Gerstenberg
Genre: Jugendbuch
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 118
Preis: 12,95€
ISBN: 978-3836957564
Erscheinungsdatum: Juni 2013


Ich bedanke mich recht herzlich beim Gerstenberg Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Inhaltsangabe:
Nach dem Begräbnis seines Vaters weiß Hercules’ Mutter sich nicht anders zu helfen, als ihren Sohn für den Rest der Ferien zu seinem Onkel zu schicken. Der drückt Hercules 12 Aufgaben aufs Auge, die Hercules gefälligst bis Ferienende zu erledigen hat. Dabei interessiert ihn nur, wie er das schöne Mädchen aus dem Zug wiederfinden kann! Die 12 Aufgaben führen Hercules in einer wilden Schnitzeljagd quer durch Baltimore - und am Ende hat er nicht nur große Gedanken gedacht, gleich sieben Jobangebote auf einmal erhalten und jede Menge anderer Dinge erlebt, nein, er ist hinter das Lebensgeheimnis seines Onkels gekommen, hat die Liebe-auf-den-ersten-Blick aufgetan und schaut mit anderen Augen auf das, was hinter und vor ihm liegt. 
(Quelle: Gerstenberg)

Äußeres Erscheinungsbild:
Das Cover ist ein totaler Eye-Catcher. Die vielen verschiedenen Schriftarten passen unter normalen Umständen so nicht zusammen, doch mit dem asymetrischen Hintergrund kommen sie total gut zur Geltung und geben dem Cover was Einzigartiges.
Titel wurde übernommen. Er klingt total gut, doch was crash und burn jetzt mit dem Inhalt zu tun haben, weiß ich nicht. Das 12 hingegen passt zum Inhalt.


Ein Glas Gurken.



Eigene Meinung:
Der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Und ich fand die Idee die Heldentaten von Herkules zu "recyclen" sehr interessant. Aus diesem Grund habe ich mir auch nicht angeschaut, wie dick (oder hier halt dünn) das Buch ist. Dementsprechend überrascht war ich auch vorhin, als ich das Buch in den Händen hielt. Es hat nicht nur sehr wenige Seiten, sondern auch extrem viele Kapitel (49 an der Zahl) und eine große Schrift. Blitzeschnell war ich fertig.

Das Buch und seine Handlung waren nicht ganz das, was ich erwartet habe und die 12 Aufgaben passierten auch eher so nebenbei. Ich hätte mir diese gerne etwas ausführlicher gewünscht, aber da das Buch wohl so recht kurz vom Autor angelegt war und die Story in dem gleichen Tempo voranschreitet war es in Ordnung. (Und dennoch hätte man die Geschichte locker um 100 Seiten verlängern können und das hätte ich mir auch sehr gewünscht.)

Der Schreibstil des Autors ist recht ungewöhnlich. Viele sehr kurze und prägnante Sätze formen die Geschichte. Auch sind mir recht viele Stilmittel aufgefallen und die machen die Geschichte sehr rund.

Durch die Kürze der Geschichte kommen die Protagonisten charakterlich eigentlich alle zu kurz und bleiben relativ platt, doch das macht nicht wirklich was aus, denn es geht einfach darum, sich für kurze Zeit und mit viel Wortwitz verzaubern zu lassen.

Am Ende ist nichts Unerwartertes passiert und doch ist alles sehr rund und das Ende passt sehr gut. Wie schnell sich ein Leben doch innerhalb von zwei Wochen, oder zwischen zwei Buchdeckeln auf 118 Seiten, verändern kann.




Fazit:
Kurz und knackig. Eine wunderbare Geschichte, die auf den Punkt gebracht worden ist und mit viel Wortwitz und einem frischen Schreibstil doch für kurze Zeit begeistern konnte. Ich hätte jedoch gerne eine längere Geschichte gehabt, in der auch die Figuren mehr Raum zum Entwickeln gehabt hätten.

Dienstag, 25. Juni 2013

SuB Zuwachs: Urlaub Edition oder "Wie wird sie ihr Geld innerhalb von zwei Tagen am Schnellsten los!"

Heute ist nicht Samstag. Aber ich bin mit meiner Mama seit Sonntag am Bodensee. Und gestern haben wir eine Tour drum rum gemacht.
Wir sind nicht nur durch drei Länder gefahren, nein wir haben auch ca. 5 Buchhandlungen besucht.
Und natürlich konnte ich nicht widerstehen. Und da ich im Urlaub bin, habe ich es mir auch gegönnt. Hier die Auslese:

Ich werde die Bücher jetzt nicht verlinken, dazu habe ich keine Lust. Ihr werdet sie sicher (fast) alle kennen.
Wenn ihr es nicht erkennen könnt: Unter "Du liebst mich nicht" liegt "Twin Souls. Die Verbotene".
Ganz recht liegt auch ein englisches Buch. Dieses hier. Das habe ich in einem englischen Bücherladen entdeckt. Es ist auch übersetzt wurden: hier.

Natürlich habe ich nicht nur Bücher geshoppt:
Ein Graphic Novel, welches einfach nur interessant klingt. Es handelt sich darum um Märchen. Hier. Neben der Schweinekarte, durfte noch die NEON-Zeitung einziehen, sowie leckere Lakritze. Die Lakritze rechts mit Blaubeere wurden schon vertilgt. ;D

Und noch das hier:
Zweimal Tee (links: Pink Grapefruit, rechts: Maracuja Tee) + zwei Teeproben. Eine Box für meinen Tee und eine wunderschöne Tasse im Vintage Look. Sie hat so eine kleine Bommel und war in der Box mit dem Fahrrad passend verpackt.

Das war es fürs Beste. Vielleicht kommt morgen noch was dazu? Am Donnerstag geht es schon wieder nach Hause.

Alles Liebe, Sophie

Samstag, 22. Juni 2013

[Rezension] Der Duft von Orangen - Megan Hart

Titel: Der Duft von Orangen
Originaltitel: Collide
Autor: Megan Hart
Verlag: Mira
Genre: Erotic Romance
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 352
Preis: 8,99€
ISBN: 978-3-86278-754-8
Erscheinungsdatum: Mai 2013  


Ich bedanke mich beim Mira Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Inhaltsangabe:
Wahrheit oder Traum? Emm kann es nicht mehr unterscheiden. Mehrmals am Tag verfällt sie in Trance und tritt eine erotische Zeitreise an - direkt in die Siebzigerjahre. Auf wilden Partys taucht sie ein in das Flower-Power-Gefühl, erlebt Lust und freie Liebe mit dem göttlichen, aufregenden Johnny. Dann trifft sie Johnny auch im wahren Leben. Er ist ihr neuer Nachbar, ein Künstler mit erotischer Vergangenheit. Ein Zufall? Oder steckt mehr hinter Emms erotischen Träumen, als sie ahnt?
(Quelle: Mira)

Äußeres Erscheinungsbild:
Das Cover ist einfach wunderschön. Ich habe es gesehen und mich gleich in das Buch verliebt. Es strahlt einfach den Sommer aus und das war genau das was ich brauchte, als ich das Buch angefordert habe.
Der Titel passt auch sehr gut und auch er ist einfach toll. Klingt richtig gut. Der originale Titel passt zwar auch sehr gut, doch der deutsche ist um einiges schönes als "Collide".


Der Duft von Orangen stieg mir in die Nase.

Eigene Meinung:
Auch der Klappentext klang gut. Er versprach mir eine schöne Sommerlektüre mit knisternder Erotik. Habe ich auch bekommen, aber nicht ganz so, wie versprochen. Megan Hart hatte die Idee die Protagonistin durch Blackouts in die Vergangenheit zu schicken. Diese entstehen durch eine Kopfverletzung in ihrer Kindheit und nicht durch irgendeine Trance. Und erst als sie Johnny im wahren Leben getroffen hat trifft sie ihn auch in ihren, wie sie es nennt, Episoden. Aber im großen Ganzen hat mir das ganze Konzept sehr gut gefallen, habe ich habe einen fetten Minuspunkt vergeben müssen. Was das ist seht ihr bei Ende.

Auch die Handlung ist schön durchkonzipiert. Während der Anfang noch recht zäh ist und sich etwas zieht geht es schon recht bald sehr rasant weiter. Das Cafe als Mittelpunkt fand ich sehr schön gewählt und ich habe mich beim Lesen richtig dort anwesend gefühlt. Auch die Abläufe der Blackouts sind nachvollziehbar und ich habe nie den Faden in einer der beiden Stränge verloren. 

Frau Harts Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Er lässt sich flüssig lesen und hin und wieder konnte ich auch schmunzeln. Sie beschreibt die Beziehung zwischen Emm und Johnny mit viel Tiefgang und kann berühren. Und dann schafft sie noch etwas: sie baut sehr viele erotische Szenen ein, die wirklich prickeln. Doch diese wirken sehr niveauvoll und die emotionale Beziehung kommt auch nicht zu kurz. Sie hält hier grandios die Waage.

Ich liebe die Protagonistin Emm. Sie ist herrlich offen und direkt, hadert manchmal mit sich selbst, aber nimmt dann doch das Stück Kuchen, dass wir Frauen uns so gerne verkneifen würden, aber es dann doch nicht können. Ach ja und sie liebt Doctor Who!!!! Das reicht bei mir ja schon fast aus um sie zu mögen. ;D
Johnnie reizt mich als Person ja nicht so sehr, aber er harmoniert einfach unheimlich gut mit Emm und deshalb wurde ich am Ende dann doch recht warm mit ihm.
Auch die lebenslustige beste Freundin Jen und die gluckenhafte Mama haben mich unheimlich begeistert.

Die Beziehung ist einfach herrlich geschrieben. Ist Emm anfangs noch ein bisschen stalkerisch und himmelt ihn an, wie jeder seinen berühmten Schwarm, so wird da doch was Ernstes draus. Anfangs nur in ihren Episoden, doch dann auch in Echt. Es war schön zu sehen, wie auch er sich langsam auf sie einlässt.

Und nun das Ende. Tja, ich habe es oben bereits angedeutet, es konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Die Erklärung für Emms andere Umstände schien mir an den Haaren herbeigezogen und mir hat eine eindeutige Aufklärung gefehlt. Diese Seelenwanderschaft war mir viel zu schwammig. Das ganze Erlebnis zwischen Emm und Johnnie in der Vergangenheit geht einfach nicht in meinem Kopf. Scheinbar bin ich der Typ Mensch der dafür eine halbwegs wissenschafliche Lösung gebraucht hätte.

Fazit:
Ein Buch das ich gerne aus vollem Herzen weiterempfehlen würde, da die emotionale, als auch die körperliche Ebene so wunderbar harmonisieren, es aber nicht kann. Denn das Ende hinterlässt bei diesem klasse Buch mit tollen Charakteren einen etwas pelzigen Nachgeschmack.

SuB Samstag #10

Soo langsam werden es weniger Neuzugänge bei mir. ;D


"Drei Wünsche und ein dunkler Fluch" hat mich noch über Tauschticket erreicht. Das war das vorerst letzte Buch, denn ich habe erstmal nichts weiter zum Vertauschen.














Ich weiß ich wollte mir nichts kaufen, aber ich habe total verpeilt, dass "Geheimnisvolle Berührung" veröffentlicht wurden ist. Da ich aber letzte Woche Blut spenden war und ein paar Mücken bekommen habe, habe ich es mir doch gekauft. Ich liebe die Reihe und dieser Band 12 bedeutet das Ende von ARC 1. Ich bin schon sehr gespannt wie es danach weitergeht. Mein allerliebster Kaleb muss aber noch bis Anfand Juli warten bis ich seine Geschichte lese, denn dann beginnt die LYX-Challenge und da passt das ja gut dazu. :)








"Schmetterlingsgeschichten 1" habe ich von einer Bloggerin zum Rezensieren bekommen (ihr sagte der Schreibstil nicht zu) und was soll ich sagen, mir gefällt es auch nicht. Ich habe es abgebrochen und werde es nächste Woche an eine Mitbewerberin weiterschicken.












"Subway Sound" und "Escape" stammen von zwei Buchüberraschungsgruppen auf FB.











Last but not least, diese drei Lesexemplare.
"12 Things to do before you crash and burn" ist bereits gelesen und die Rezension habe ich auch schon geschrieben, aber online geht sie erst nächste Woche.
"Das Mädchen aus dem Meer" und "So nah und doch so fern" werde ich mit in Urlaub nehmen und dann auch nächste Woche rezensieren.




Ich kriege einfach viel zu gerne Buchpost. xD

Kennt ihr was davon?

Alles Liebe, Sophie

PS: Wie ich schon oben geschrieben habe, bin ich bis Donnerstag im Kurzurlaub und weiß noch nicht ob ich blogge. (Laptop habe ich mit.)

Donnerstag, 20. Juni 2013

[Rezension] Dark Kiss - Michelle Rowen

Titel: Dark Kiss
Originaltitel: Dark Kiss
Autor: Michelle Rowen
Buchreihe: Band 1
Verlag: Darkiss
Genre: Fantasy
Format: Klappenbroschur
Seitenanzahl: 380
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3-86278-731-9
Erscheinungsdatum: Mai 2013


Ich bedanke mich bei dem Mira Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Inhaltsangabe:
Gefährliches? Oh nein, nicht mein Ding. Übervorsichtig, unauffällig - das bin ich, Samantha. Zumindest war ich das. Bis ich durch einen leidenschaftlichen Kuss eine "Gray" wurde. Seitdem hat sich etwas geändert. In mir tobt ein Hunger, der nichts mit Essen zu tun hat. Und nur wenn ich anderen ihre Seele raube, kann ich ihn stillen. All dies weiß ich von Bishop. Zuerst hielt ich ihn für einen verwirrten Straßenjungen, aber er ist ein Engel, in einer gefährlichen Mission zur Erde gesandt. Denn das Böse, das mich zur "Gray" gemacht hat, muss bekämpft werden. Ich kann nur hoffen, dass Bishop mich und meine Seele retten kann. Dafür werde ich alles tun.
(Quelle: Darkiss)

Äußeres Erscheinungsbild:
Ich bin sehr froh, dass das Cover übernommen worden ist. Ich bin zwar nicht ganz sicher, dass der Engel 100% wie Bishop aussieht
Auch der Titel wurde übernommen und bezogen auf den Kuss einer Gray passt das sehr gut. Die Schriftart auf dem deutschen Cover gefällt mir besser als auf dem Original.


Das wird höllisch wehtun.


Eigene Meinung:
Ich habe das Buch neben meiner aktuellen Lektüre vom Verlag bekommen und mich sehr gefreut.
Das Buch wurde dann auch innerhalb von 24 Stunden verschlungen.

Engel, Dämonen, ... Nicht neu, aber die Verbindung mit den Gray ist die Idee irgendwie doch neuartig. Diese Gray saugen den Menschen mittels einen Kuss die Seele nach und nach aus, wodurch diese seelenlose Wesen dann selbst zu einer Gray werden. Sie kannte ich so noch nicht, aber sie scheinen eine Mischung aus mehrern anderen fantastischen Wesen zu sein; Sukkubi, Nachtmahre, ... Doch die Schaffung eines neuen Wesens gefällt mir wirklich gut.

Wie das so ist müssen Engel und Dämonen unter verschärften Bedingungen manchmal zusammen arbeiten. So auch hier. Es gilt ein großes Übel, die Quelle, vom Rand der Erde zu tilgen. Gesagt getan. (Für andere scheint das Zusammenarbeiten von Gut und Böse relativ neu zu sein, für mich als Charmed Fan ist dem nicht so.) Die Handlung nimmt schnell an Fahrt auf und Sam und die Engel-Dämonen-Truppe werden von der Autorin gekonnt in ihrer Handlung verknüpft. Auch diverse Wendungen kamen unerwartet und haben mich überrascht.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich von Anfang an für sich einnehmen und die Seiten vergingen wie im Flug. Durch die Ich-Perspektive der Protagonistin Sam konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen und sie gut verstehen. Der jugendliche Schreibstil und Kapitel von optimaler Länge haben ihr übriges zu einem guten Lesefluss dazu getan.

Mit Sam und Bishop hat "Dark Kiss" zwei wunderbare Hauptcharaktere bekommen.
Samantha ist mir von Anfang an sehr sympatisch gewesen. Anfangs scheint sie wir das typische Mädchen von nebenan. Doch mit der Zeit wird deutlich, dass sie doch recht mutig ist. Auch kann ich gut verstehen, dass sie sehr mit ihrem Schicksal hadert. Allerdings ging es mir doch sehr auf den Keks, wie besonders sie ist. Ja okay, ich verstehe das, aber ich muss es nicht alle gefühlte zwei Zeilen lesen.
Bishop wirkt anfangs etwas grob und merkwürdig, doch je weiter er sich hinter die Schale schauen lässt, desto deutlicher wird auch, warum das so ist. Und dennoch werden einige Geheimnisse, die ihn umgeben, in diesem Band nicht los, aber es kommen ja noch zwei weitere.
Doch auch diese beiden wurden von einer Person in den Schatten gestellt. Von dem Dämon Kraven. Dieser ist zwar nur ein Nebencharakter, doch er war einfach so herrlich sarkastisch, dass ich ihn nur lieben konnte. Er scheint auch nicht so böse, wie er es als Dämon sein sollte.

Die Beziehung zwischen Sam und Bishop beginnt damit, dass die Beiden von Anfang an wissen, dass da was zwischen ihnen ist. Aber danach baut sich dieses Wissen allmählich auf, der Roman schreitet nebenbei voran. Am Ende ist einerseits nicht viel zwischen ihnen passiert (körperlich), aber gleichzeitg dennoch recht viel (emotional). Wenn ich bedenke, dass die ganze Handlung innerhalb von rund einer Woche passiert, ist es wahrscheinlich nicht mehr ganz so lange, aber es passt sehr gut in den Rahmen.

Das Ende ist einerseits recht abgeschlossen. Der Grund für das himmlische und höllische Zusammenkommen wurde abgeschlossen Vorerst. Denn am Ende des Romans sind noch viele Fragen offen und ein kleiner Blick was so in der Zukunft passieren könnte wurde gegeben.



Fazit:
Ein Buch, das mich wirklich begeistern konnte. Ein recht neue Storyline, herrliche Dialoge und Personen, die man lieben muss. "Dark Kiss" biete beste Fantasy-Unterhaltung. Nur Sams Einzigartigkeit, wurde mir ein paar Mal zu oft betont.

Dienstag, 18. Juni 2013

[Rezension] Incarceron. Fliehen heißt sterben - Catherine Fisher

Titel: Incarceron - Fliehen heißt sterben
Originaltitel: Incarceron
Autor: Catherine Fisher
Buchreihe: Band 1
Verlag: Penhaligon
Genre: Fantasy
Format:  Hardcover
Seitenanzahl: 476
Preis: 18,99€
ISBN: 978-3-7645-3080-8
Erscheinungsdatum: 18.März 2013


Ich bedanke mich beim Penhaligon Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Inhaltsangabe:
Incarceron ist ein gewaltiges Gefängnis. Sein Inneres besteht aus gigantischen Metallwäldern, verfallenen Städten und endlosen Weiten. An diesem Ort gibt es weder Freundschaft noch Vertrauen – und es gibt keine Hoffnung auf Entkommen. Doch der junge Häftling Finn hat eine Verbindung zur Welt außerhalb, zu Claudia, der Tochter des Gefängnishüters. Sie ist Finns einzige Chance, aus Incarceron auszubrechen, und er wiederum ist Claudias letzte Hoffnung, dem goldenen Käfig ihres eigenen Lebens zu entfliehen. Doch Finns und Claudias größter Feind ist Incarceron selbst, das seine Insassen wie ein hungriges Raubtier belauert. Denn dieses Gefängnis lebt ...
(Quelle: Penhaligon)

Äußeres Erschinungsbild:
Das erste was ich dachte: "Jetzt habe ich auch endlich ein Cover mit Schlüssel in meinem Regal stehen", denn genau das hatte ich nicht, als ich den Schnitzeljagd-durchs-Bücherregal TAG gemacht habe. Kurz gesagt, das Cover finde ich richtig klasse. Es gefällt mir besser als das Originale. Die vielen kleinen Details sagen mir total zu. Es hat was Steampunkmäßiges. Einige ordnen es auch diesem Genre zu. Das würde ich nicht, denn mir sagen zwar meist die Cover der Bücher zu, jedoch nicht der Inhalt. Das ist hier anders.
Der Titel wurde übernommen und das passt hier natürlich am Besten. Ob der Untertitel noch nötig war, weiß ich nicht. Hätte ich nicht gebraucht, sagt mir nicht zu.


Wer kann die endlosen Weiten Incarcerons erahnen?
Seine Gänge und Viadukte, seine Spalten?
Einzig der, der die Freiheit kennt, kann seinen Kerker ermessen.


Eigene Meinung:
Ich wollte mit den Rezensionsanfragen warten, bis ich über 100 Leser habe. Das ist nun der Fall und dieses wunderbare Buch durfte bei mir einziehen.

Die Idee finde ich einmalig und auch das ganz besondere Setting wirkt herrlich unverbraucht und kann mit bizarren Ideen punkten. So oft lese ich Ähnliches, doch die Idee mit dem Gefängnis, dass selber denken und sprechen kann, ja fast schon eine eigene "kleine" Welt ist finde ich wirklich sehr gut. Das es sich bei diesem Gefängnis viel eher um den Überreste eines gescheiterten Versuchs handelt finde ich noch viel spannender.

Den Einstieg in die Handlung fand ich verhältnismäßig schwer. Verständlich, handelt es sich doch hier um eine eigene, sehr komplexe Welt, die Frau Fisher kreeiert hat. Ich kann gar nicht so recht sagen, wo genau die Geschichte spielt (in der Zukunft unserer Welt?); gerne hätte ich mehr über diese zeitlichen Geschehen erfahren, die gewollt rückständig sind. 
Der Klappentext hat mich erstmal irregeführt. Ich dachte der Kontakt zwischen Finn und Claudia würde schon von Anfang an bestehen, doch dieser wird erst im Laufe des Romans hergestellt.

Auch der Schreibstil erschien mir anfangs recht eigen, wechselt die Sicht des Erzählers aus der dritten Erzählperpesktive doch zwischen den Erlebnissen von Finn in Incarceron und denen von Claudia außerhalb. Als ich jedoch erst einmal mit der Schreibe von Frau Fisher vertraut war konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Die wechselnde Erzählsicht bietet viel Abwechslung und durch gekonntes Abrechen an den richtigen Stellen wurde der Spannungerhalt garantiert. Mit der Zeit verfließen diese beiden Erzählstränge auch immer mehr miteinander.

Finn hat mir als Charakter sehr gut gefallen. In umgibt diese mysteriöse Atmosphere (für die er selber gar nichts kann) und er versucht einfach nur zu überleben. Im Gegensatz zu den meisten anderen Insassen Incarcerons wurde schnell deutlich, dass er nicht mit allem einverstanden ist was er tut und sein Gewissen noch vollkommen intakt ist.
Mhh bei Claudia bin ich etwas zwiegespalten: auf der einen Seite war sie das stereotypische wohlbehütete, reiche Mädchen, auf der anderen Seite war sie mitfühlende Mensch (im Umgang mit ihrem Lehrer)
Besonders viel Mühe hat sich Catherine Fisher bei dem Schreiben ihrer Nebencharaktere gegeben. Diese sind schön rund ausgearbeitet und einige sind mir sehr gut und sehr positiv im Gedächtnis geblieben.

Keine Liebesgeschichte, keine Liebesgeschichte! Und das tut dem Buch verdammt gut. Diese hätte hier meiner Meinung nach nur erzwungen gewirkt.

In dem Buch gab es einige unerwartete Wendungen und auch einige nicht so unerwartete Wendungen. Das Ende an sich bietet keine großen Überraschungen und es wirkt recht rund, dennoch bin ich sehr auf Band 2 gespannt.


Fazit:
Ein sehr spannendes Buch, das mit vielen abstrußen Gedanken punkten kann und mir zeigt, dass nicht in jedem Buch eine Liebesbeziehung vorhanden sein muss.

Montag, 17. Juni 2013

[Harry Potter Fragtetag] Frage 15 - Dolores Umbridge



Mache eine Liste mit Regeln, die deine Familie einhalten müsste, wenn du sie aufstellen dürftest/könntest/würdest.













Meine Antwort:
1. Mich nicht beim Lesen stören!
2. Mir jede Woche ein Wunschbuch kaufen! ( ;D )
3. Selber im Haushalt und Garten alles machen!
4. Nicht mit mir rumstreiten! (Ich habe immer Recht!)

Öhm ich denke das wars fürs Erste. xD
Wer würde sich das denn nicht wünschen?

Alles Liebe, Sophie

PS: 5. Mir Kaffee kochen, wenn ich einen möchte! (Das macht Mama eigentlich schon immer, dewegen nenne ich das jetzt nicht oben! > Ihr Kaffee schmeckt einfach besser als meiner und irgendwie sind ihre altmodische Maschine und ich noch keine Freunde geworden.)

Welche Regeln würdet ihr Eurer Familie aufbrummen, wenn ihr könntet?

[Rezension] Elvancor. Das Land jenseits der Zeit - Aileen P. Roberts

Titel: Elvancor - Das Land jenseits der Zeit
Autor: Aileen P. Roberts
Buchreihe: Band 1
Verlag: Goldmann
Genre: Fantasy
Format: Klappenbroschur
Seitenanzahl: 444
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3442478767
Erscheinungsdatum: 18. März 2013 


Ich bedanke mich beim Goldmann Verlag und bei Lovelybooks für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.


Inhaltsangabe:
Wenn du es wagst, über die Schwelle zu treten, besiegst du den Tod – und findest die Liebe ...

Die 18-jährige Lena hasst das öde Leben in der Provinz. Bis sie sich mit der alten Frau Winter anfreundet, die sie mit ihren fantastischen Geschichten über einen verborgenen Schatz und ein fremdes, magisches Land fasziniert. Lena glaubt ihr jedoch kein Wort. Erst als nach dem Tod der alten Dame seltsame Dinge passieren, kommen ihr Zweifel. Zusammen mit Ragnar, dem attraktiven Enkel der Verstorbenen, macht sich Lena auf die Suche nach dem geheimnisvollen Schatz – und stößt auf ein magisches Land jenseits der Zeit ...
(Quelle: Amazon)

Äußeres Erscheinungsbild:
Das Cover finde ich sehr schön. Auch wenn das Mädchen nicht Lena ist, denn die hat nur Haare bis zur Schulter. Auch weiß ich Höhle und See nicht so ganz zuzuordnen.
Der Titel passt gut und macht Lust auf das Buch.


Schwungvoll fuhr Amelia mit ihrem Pinsel über die zu großen Teilen noch weiße Leinwand, und die tiefblauen Wasser des Linnron erwachten zum Leben.


Eigene Meinung:
Ich habe das Buch zwecks einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen und nach dem gesetzten Starttermin (finde ich persönlich besser) habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen.

Fremde Länder gibt es in der Literatur viele. Und dennoch gefällt mir die Idee mit diesem Land ohne Zeit fernab von unserer Welt wirklich gut. Ich finde sowas immer sehr interessant zu lesen und freue mich immer ganz doll so besondere und außergwöhnliche Namenskreationen zu lesen.

Auch die Handlung finde ich an sich sehr gut, doch der Klappentext hatte mir etwas anderes versprochen. Ich hatte mich darauf eingestellt, dass das Buch den Großteil der Zeit in Elvancor spielt, doch das war nicht der Fall. Erst auf den letzten 30 Seiten erleben wird Elvancor aus erster Hand.
Mit der Zeit rutscht die Beziehung zwischen Ragnar und Lena mehr in den Vordergrund als die Handlung, doch das hat mich persönlich nicht gestört.
Auch das mit den Ruinen und der Keltenkultur wurde alles sehr schön zusammengebastelt.

Der recht einfache Schreibstil ist wirklich gut lesbar und die Zeilen fliegen nur so dahin. Kleine Details (aber nicht zu viele) wurden sehr schön eingebaut und machen die Geschichte sehr bildlich.

Zu den Charakteren:
Lena war mir gleich sympatisch. Ich habe auch gerade mein Abi in der Tasche und ich möchte auch wie sie alles hinter mir lassen. Zu meinem Abiball und zur Zeugnisausgabe in zwei Wochen werde ich aber dennoch gehen. Zudem habe ich mal 3 Wochen in einem Altenheim gearbeitet und kann mich gut in Lena hineinversetzen. Ich hätte Lena jedoch am liebsten in den Hintern getreten, dafür, dass sie so gutmütig im Bezug auf Kevin war.
Und Ragnar, irgendwie habe ich ein Herz für so rauhe Burschen. Und das er so zu seiner Oma steht ist ja wohl mal total süß. Zudem ist er die ersten Abschnitte auch noch sehr mysteriös und er hegt das ein oder andere Geheimnis.
Und Lenas Oma ist ja wohl mal der Knaller. ;D

Die Beziehung zwischen Lena und Ragnar baut sich ganz langsam auf. Und ihre anfänglichen Bekundungen kein Interesse am anderen zu haben sind wirklich zum Schießen. Eine wirkliche Beziehung kommt zwar in diesem Teil noch nicht zu Stande, doch dass Lena Ragnar liebt erfahren wir noch.

Zum Ende wurde ich nochmal sehr geschockt, bevor dann die Auflösung des Geschehens folgt. Das Buch endet total offen und ich muss unbedingt lesen wie es weitergeht. Das Ende der Dilogie erscheint zum Glück schon im August.



Fazit:
Auch wenn ich mit anderen Erwartungen an das Buch herangegangen bin, so hat es mich dennoch überzeugt. Es lies sich sehr schnell lesen und ich habe fast alle Personen sehr in mein Herz geschlossen. Ich bin sehr gespannt, was so alles in Elvancor passiert und wie diese Dilogie abgeschlossen wird.

Sonntag, 16. Juni 2013

[Gewinnspiel] 100 Leser & Geburtstagsgewinnspiel: Runde 1


Gestern habe ich meine 100 Leser-Marke geknackt und dachte, das ganze könnte ich gut mit meinem kommenden Geburtstag verbinden und ein Gewinnspiel veranstalten.
Zudem möchte ich danke sagen, denn dass ich bereits nach zwei einhalbt Monaten 100 Leser habe wäre für mich bei der Gründung des Blogs undenkbar gewesen.

Aus diesem Grund habe ich mir etwas ganz Besonderes überlegt.

Am 16.08. feiere ich Geburtstag und möchte mir natürlich einige Bücher wünschen. Nun habe ich beschlossen, dass Ihr bestimmt, welche Bücher ich mir wünsche.

Ablauf?
Ich werde drei Listen mit jeweils 10 Buchtiteln posten und Ihr nennt mir einfach jeweils einen Titel mit Begründung, warum es dieses Buch sein soll (in den Kommentaren), denn ich mir von der Verwandtschaft wünschen soll.
Nach Ablauf der Gewinnspielzeit werde ich die drei Bücher mit den meisten Stimmen ermitteln und sie mir zum Geburtstag wünschen.

Was es zu gewinnen gibt?
Einen 5 Euro Amazon Gutschein.
Doch das ist noch nicht alles.

Weiterer Ablauf?
Nach Beendigung dieser ersten Runde folgt eine zweite Runde, auch wieder mit drei Listen mit je 10 Büchern.
Die Bücher mit den zweit- und drittmeisten Stimmen der ersten Runde werden sich auf diesen Listen noch einmal wiederfinden + 8 neue Bücher.
Wieder bestimmt ihr eure drei liebsten Titel (1 je Liste) in den Kommentaren.

Was es dann zu gewinnen gibt (Endpreise)?
1. Platz: Eines der 6 Bücher die ich dann zum Geburtstag bekomme. (Freie Wahl des Gewinners)
2. Platz: Ein Buch aus meinem Regal + kleine Überraschung
3. Platz: Kleine Überraschung.

Das Besondere?
Wer bereits in dieser ersten Runde mitmacht und dann auch bei der zweiten Runde mit von der Partie ist bekommt zwei Lose für die Endpreise.
Wer nur bei Runde 2 mitmacht nur ein Los.
Der Amazon Gutschein wird unabhängig verlost. Er ist als kleiner Anreiz gedacht, dass bei Runde 1 auch Leser mitmachen. Wer diesen Gutschein gewonnen hat, kann dennoch noch bei Runde 2 mitmachen (auch mit zwei Losen) und kann nochmals gewinnen.

Soweit alles verstanden? (Fragen gerne in den Kommentaren stellen)

Wie lange habt ihr Zeit?
Ihr habt bis zum 28. Juni Zeit eure drei Bücher zu nennen. Am 29. Juni wird dann der 5 Euro Gutschein verlost. Am 29. Juni beginnt dann auch gleich Runde 2.

 Bedingungen und Beachtungen:
- Leser meines Blogs sein (da es ja für meine lieben Leser ist)
- pro Liste nur EIN Buch in die Kommentare schreiben
- selbst verfolgen, ob du gewonnen hast (da ich keine Email von dir haben möchte)
- hast du gewonnen poste deine Email bitte dann in den Auslosungspost, damit ich mich bei dir melden kann
- 18 Jahre sein oder die Erlaubnis der Eltern haben
- in Deutschland wohnen oder bereit sein zusätzliche Portokosten selbst zu tragen
- Werbung ist keine Pflicht (ich würde mich natürlich freuen)


Hier kommen jetzt die drei Listen: (Pro Liste nur ein Buch in den Kommentaren nennen)


Liste A:                                               
1: Warm Bodies
2: Dark Love
3: Die Beschenkte
4: Playing with Fire
5: Zwischen dir und mir
6: Von wegen Liebe
7: Kuss des Tigers
8: Magyria 1
9: Innerste Sphäre
10: Die Flüssen von London


Liste B:
1: Mystic City
2: Unsterblich - Tor der Dämmerung
3: Grischa - Goldene Flammen 
4: Julia Für Immer
5:
In sanguine veritas 
6: Forbidden 
7: Linna singt 
8: Night School 1 
9: Cocoon 
10: Für immer die Seele


Liste C:
1:
Jenseits 
2: Vakuum 
3: Die Lügengesellschaft 
4: Untot - Lauf solange du noch kannst 
5: Bittere Wunder 
6: Die Enklave 
7: Feuer der Götter 
8: Der geheime Name 
9: Himmelstiefe 
10: Ein Herzschlag danach


Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Aussuchen und bin gespannt welche Bücher zu meinem Geburtstag bekomme.


Alles Liebe, Sophie

Samstag, 15. Juni 2013

SuB Samstag #9

Wieder so viele Bücher? *hust* Ja *hust*
Aber zu meiner Verteidung kann ich sagen, dass ich nur ein Buch gekauft habe und das nicht mal komplett. :D
Bei mir trudeln nach und nach Bücher ein, die ihr mir zwecks meines Gewinnspiels empfohlen habt.



Diese beiden Bücher haben mich über Tauschticket erreicht.

Links: Bei Amazon ansehen
Rechts: Bei Amazon ansehen



Die beiden habe ich mir über Lovelybooks ertauscht.
"Der Übergang" war rund 4 Wochen unterwegs und ein Tag bevor mir die Tauschpartnerin einen Ersatz schicken wollte kam es noch. Es ist über 1000 Seiten dick und ich bin gespannt wann ich mich heran traue.

Links: Bei Amazon ansehen
Rechts: Bei Amazon ansehen


 Diese Rezensionsexemplare sind bei mir eingetrudelt.
"Papiergeflüster" und "Stolen Mortality" sind schon gelesen und rezensiert.
Im Moment lese ich ja "Elvancor" für eine Leserunde, aber danach kommen die anderen drei.



Links 1: Bei Amazon ansehen
Links 2: Bei Amazon ansehen
Rechts 1: Bei Amazon ansehen
Rechts 2: Bei Amazon ansehen
Vorne: Bei Amazon ansehen

"Nicht mein Märchen" habe ich mir über den 10 Euro Gutschein gegönnt, denn ich von dem Amazon Bonusprogramm meiner Kreditkarte bekommen habe.
"Ruht das Licht" habe ich mir dann selber gekauft, aber auch nur 15€ bezahlt, denn ich hatte noch einen 4€ Gutschein.

Links: Bei Amazon ansehen
Rechts: Bei Amazon ansehen

Von diversen Buchüberraschungsgruppen auf Facebook.

Links: Bei Amazon ansehen
Mitte: Bei Amazon ansehen
Rechts: Bei Amazon ansehen
Vorne: Bei Amazon ansehen

Das habe ich preiswert einer Dame auf FB abekauft, aber bereits letzte Woche bezahlt. ;D

Bei Amazon ansehen

Auch die habe ich preiswert auf Facebook gekauft (auch letzte Woche). Firelight ist eine andere Ausgabe, aber das stört mich nicht, da ich sie ja billiger bekommen habe.

Links: Bei Amazon ansehen
Mitte: Bei Amazon ansehen
Rechts: Bei Amazon ansehen


Last but not least, diese wunderschönen Buchhüllen. Einmal für Taschenbuch und einmal für Hardcover. Gemacht hat diese die liebe Sandra von Amie ganz nach meinen Wünschen.
Schaut doch mal bei ihr vorbei, sie macht noch viele andere tolle Dinge.




Soweit müssten fast alle Bücher, die noch auf dem Weg zu mir waren da sein. Mal schauen, was nächste Woche noch kommt.

Alles Liebe, Sophie

PS: Ich habe mein Abitur bestanden!!

[Rezension] Stolen Mortality - Jennifer Benkau

Titel: Stolen Mortality
Autor: Jennifer Benkau
Verlag: Sieben
Genre: Fantasy
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 354
Preis: 14,90€
ISBN: 978-3864431111
Erscheinungsdatum: 28.Juni 2013



Ich bedanke mich bei dem Sieben Verlag für die Breitstellung dieses Leseexemplars.

Inhaltsangabe:
Jamian Bryonts steht mit dem Rücken zur Wand. Um seinen jüngeren Bruder zu schützen, nimmt er die Schuld für einen Fehler auf sich, den er nicht begangen hat, und unterwirft sich damit einem ewigen Fluch: Mittels eines Giftes raubt der Senat der Vampirjäger ihm die Sterblichkeit. Doch warum gerade diese diabolische Strafe für ihn gewählt wurde, stellt Jamian vor ein Rätsel. Und was hat es mit der Vampirfrau Laine auf sich, die zeitgleich in seinem schottischen Dorf auftaucht und über Gesetze nur lacht? Klar ist nur eins – sie ist die Letzte, der Jamian vertrauen darf. Denn Laine hat einen tödlichen Auftrag. 
(Quelle: Sieben Verlag

Äußeres Erscheinungsbild:
Das Cover finde ich einfach wunderschön. Die Farben, das Mädchen, hach wie toll. Doch wer ist sie? Laine ja nicht, denn die hat rote Haare. Soll das Sinead sein?
Auch der Titel ist toll und passt wie die Faust aufs Auge.


Flüsterworte in einem Wald, irgendwo in den Highlands.


Eigene Meinung:
Nachdem mich die Dilogie rund um Joy so begeistert hat, war mir klar, dass auch dieses Buch sofort bei mir einziehen muss. Gesagt getan. Beim Verlag angefragt, zugeschickt bekommen und gelesen. Und wieder einmal hat es Frau Benkau geschafft, mich mit ihrem Buch zu fesseln.

Als ich das erste Mal hörte, dass es um Vampire geht, war ich ja nicht so begeistert. Das Thema ist einfach schon ausgelutscht. Doch bei diesem besonderen Buch hier handelt es sich um das Erstlingswerk der Autorin. Das sieht man auch daran, dass es im Jahr 2008 spielt. Da gab es noch nicht so viele Vampire und ich muss auch sagen, dass Jennifers Vampire wirklich gut geworden sind. Die Idee mit den Kienshi, den Feinden der Vampire finde ich wirklich gelungen. Es ist noch etwas anderes und hat das Vampirthema noch mal sehr aufgepeppt. Und zum Glück sind die Vampire auch nicht so verweichlicht.

 Die Handlung an sich ist wieder unheimlich gut durchdacht und es werden Dinge verbunden, die wirklich Sinn machen, die mir so aber gar nicht in den Kopf gekommen wären. Die Handlung tröpfelt nicht nur so vor sich hin, wie das bei manchem Vampirbüchern so der Fall ist. Nein, es gibt viel Action, unszensierte Szenen (sowohl Kampf- als auch Erotikszenen) und hin und wieder auch mal ein Zucken meiner Gesichtsmuskulatur aufgrund von sarkastischen Sätzen.

Die Schreibweise ist wieder so wunderbar, dass sie wahrscheinlich selbst das schlechteste Buch noch mittelmäßig werden lassen würde. So bildlich, dass ich mir alles ganz genau vorstellen konnte. Ich zitiere mich jetzt einfach mal selbst aus meiner Rezension zu "Dark Canopy": "Und das ist auch die besondere Gabe von Jennifer Benkau. Sie hat alles so real und detailliert geschildert, Personen eine Form gegeben und es mir möglich gemacht, selbst den Nebencharakteren ein Gesicht und eine Persönlichkeit zu geben. " Dem kann ich nur hier wieder zustimmen. Jennis Schreibe ist definitiv wie Magie, nur halt in Form von Wörtern und Sätzen.
Einzigstes Problem: Ihre Schreibart ist so speziell, dass ich erstmal mal wieder rund 100 bis 150 Seiten gebraucht habe, bis ich drin war und das Ganze in Fahrt kam. Danach habe ich den Rest aber in einem Rutsch weggelesen.
Trotz eines personalen Erzählers konnte ich mich wunderbar in die Personen hineinversetzen und ihr Handeln nachvollziehen.

In diesem Buch gibt es zwei männliche Protagonisten, Brüder.
Junias ist viel wichtiger als es am Anfang den Anschein hat und der kleine unkontrollierte Bruder wird immer präsenter im Geschehen. Seine aufmüpfige, rebellische Art hat es mir von Anfang an angetan und ich denke ich hätte mein Herz eher an ihn, als an seinen großen Bruder verloren.
Jamian ist auch ein wunderbar ausgearbeiteter Charakter mit so viel Tiefe und vielen verschiedenen Facetten. Er ist recht grüblerisch und mürrisch, was aber verständlich ist mit seiner Vergangenheit. Er hat einen starken Beschützerinstinkt gegenüber Junias' und die Beziehung der beiden hat mir total gefallen.
Dann hätten wir da noch die innerlich zerrissene Laine, die nichts auf Gesetze gibt. Sie hat mir auch von vorne herein gefallen. Und dann haben wir noch Sinead, die ich anfangs nur lästig fand, die mir jedoch, umso mehr ich ihr in die Karten schauen konnte, lieber wurde.

Frau Benkau schafft es auch hier wieder eine ganz tolle Beziehung wider jeder Norm zu schaffen. Junias und Laines sofortige Anziehung ist eigentlich von Anfang an dem Untergang geweiht und ich habe eigentlich nur die ganze Zeit auf das dicke Ende gewartet.

Am Anfang habe ich mich sehr gefragt, warum denn Jamians kleiner Bruder Junias so viel Screentime hat, am Ende wurden dann viele lose Fäden verknüpft und die Handlung findet einen gemeinsamen Höhepunkt. Ich denke dieses Ende ist typische Frau Benkau und hat mich einerseits befriedigt, andererseits total fassungslos zurückgelassen.


Fazit:
"Stolen Mortality" beweißt eins: das gute Vampirbücher absolut (noch) möglich sind. Ich konnte mich nach einem etwas zähflüssigen Anfang wieder ganz toll in der geschaffenen Geschichte verlieren und ich ward für ein paar Stunden nicht mehr gesehen. Auch dieser Roman zeigt mir, dass Jennifer Benkau zurecht eine meiner liebsten Autorinnen ist und ich freue mich auf noch viele magisch geschriebene Romane von ihr.

Donnerstag, 13. Juni 2013

[Rezension] Papiergeflüster. Aus dem Leben einer Buchhändlerin - Simone Dalbert

Titel: Papiergeflüster - Aus dem Leben einer Buchhändlerin 
Autor: Simone Dalbert
Verlag: ABACUS
Genre: Kurzgeschichten
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 96
Preis: 10,90€
ISBN: 978-3862822355
Erscheinungsdatum: April 2013



Ich bedanke mich bei dem ABACUS Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.

Inhaltsangabe:
Simone Dalbert plaudert mit viel Humor aus dem persönlichen Nähkästchen und erzählt von unberechenbaren Kunden, Plüsch-Bakterien, Schaufenster-Yoga und bayerischen Mathematikbüchern.
(Quelle: ABACUS)

Äußeres Erscheinungsbild:
Sowohl Cover als auch Titel konnten mich hier total begeistern. Liebe auf den ersten Blick.
Das Cover ist doch wohl mal wunderschön, oder? Jeder Leseratte sollte er eigentlich gefallen.
Auch der Titel ist sehr schön und gibt genau den Inhalt wieder.


Wenn die Bücher erzählen könnten, was sie in einer Buchhandlung so alles erleben ...


Eigene Meinung:
Ich habe das Buch vor drei Tagen gesehen, gleich beim Verlag angefragt, vorhin war es da, es wurde gleich gelesen und rezensiert.

Ich gehe gerne in eine Buchhandlung und verschwinde dann auch mal locker für ein paar Stunden. Für mich scheint dies der perfekte Arbeitsplatz zu sein. Aus diesem Grund fand ich die Idee mit den kurzen Geschichten, jeweils eine bis drei Seiten lang, auch sehr gut. Auch die Idee jeweils noch einen kurzen Twitterpost darunter zu drucken finde ich sehr individuell.

Da es kein Roman der normalen Art ist, gibt es keine Handlung. In jeder kurzen Geschichte erzählt die Buchhändlerin kurz etwas über ihre Arbeit und jede Geschichte hat daher einen eigene kleine Handlung. So habe ich etwas über Stolperfallen, merkwürdige Kunden, Bücher mit Sonnenbrand und "Krankheiten" der Buchhändler erfahren.

Die Schreibweise fand ich recht gut, wobei ich manchmal ein paar Probleme mit dem Satzbau hatte. Aus diesem Grund mussten einige verschachtelte Sätze noch ein zweites Mal gelesen werden. Vielleicht habe ich heute auch nur einen komischen Tag.

Ich fand es sehr amüsant die Erlebnisse der Hauptcharakterin zu lesen und auch die vielen verschiedenen Kunden waren herrlich.

Etwas schade finde ich die Kürze des Buches. Schnell war der Lesespaß vorbei. Auch den Preis finde ich etwas hoch, auch wenn das bei einem so kleinen Verlag wahrscheinlich verständlich ist.


Fazit:
Nach diesem Buch ist der Beruf Buchhändlerin für mich nur interessanter geworden; so viele lustige, ulkige und auch merkwürdige Situationen. Für ein paar Minuten haben mich der Buchladen, die Angestellten und die Kunden wirklich unheimlich gut unterhalten.