Samstag, 11. Januar 2014

[Rezension] Herz über Bord - Gabriele Diechler

Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Katja schmilzt nahezu dahin, als sie den gut aussehenden Tanzlehrer Brian zum ersten Mal trifft. Und zu ihrem großen Glück leitet er auch noch den Tanzworkshop, an dem Katja während ihrer dreiwöchigen Karibik-Kreuzfahrt teilnimmt. Kann ein Urlaub noch genialer werden? Katja genießt die Zeit an Bord in vollen Zügen und verdient sich als Aushilfe im Restaurant sogar noch etwas dazu. Doch nach einem romantischen Strandausflug, inklusive erstem Kuss, geht Brian plötzlich auf Abstand. Katja ist völlig verstört: Steht Brian vielleicht doch mehr auf seine extrem selbstbewusste Tanzpartnerin Natou? Und was ist eigentlich mit ihrer Mutter und dem Kapitän des Kreuzfahrtschiffs los? Das Gefühlschaos ist perfekt!
(Quelle: Coppenrath)





Sommer, Sonne, Spaß, Meer, salzige Brise, Liebe, ... Das und noch mehr fällt mir ein, wenn ich dieses ausergewöhnliche Cover sehe.
Der Titel verspricht eine warme und aufregende Liebesgeschichte. Zuckersüß.






Die Idee ist ziemlich süß. Liebe auf einem Kreuzfahrtschiff. Ach ja, welcher Teenager träumt nicht von so einer süßen ersten Urlaubs(liebe). Dementsprechend interessiert hat mich dieses Buch, denn ich habe auf eine unterhaltende Lektüre gehofft, die mich schwärmen lässt.

In dem Buch geht die ganze Handlung sehr schnell vonstatten, was ja bei knapp 250 Seiten abzusehen war. Wie ein Schiff hat das Buch schnell an Fahrt aufgenommen und es ist schnell zur Sache gekommen zwischen Katja und Brian. Drama bleibt natürlich auch nicht aus und das junge Liebespaar muss sich schnell einer neuen "Bedrohung" in Form einer eifersüchtigen, gut aussehenden Französin stellen. Und dann kommen auch noch dunkle Familiengeheimnisse ans Licht.
Für die wenigen Seiten war das alles etwas viel und ich hätte gerne etwas weniger Drama gehabt und die Fahrt lieber etwas entspannter genossen. Tja, es war halt nicht meine Kreuzfahrt, auf der ich faul in der Sonne gelegen hätte, sondern Katjas Auf-und-Ab der Gefühle.
Auch wenn das Buch junge Leser anspricht geht es sehr offen mit dem Thema Sex um und zeigt es als das was es ist: natürlich.

Der Schreibstil ist sehr jugendlich und hat alles kurz und knapp beschrieben. Es war sehr einfach in der Geschichte zu versinken und alles von Außen zu genießen. Die Orte, die die MSC Harmony besucht waren besonders schön und ich wäre gerne an Bord dieses Schiffes gewesen.

Katja ist ein süßes Mädchen. Ein bisschen naiv, aber dennoch sehr weltoffen. Einmal in Brian verknallt ist es schwer sie aus ihrer verliebten Starre herauszuholen und sie schwärmt nur so drauflos und verliert sich in in ihrer Liebe zu Brian.
Brian ist ein selbstbewusster junger Tänzer, der sich seiner Wirkung nur zu bewusst ist, aber dennoch auf dem Boden geblieben ist. Er scheint ehrliche Gefühle für Katja zu haben, aber unterschätzt Natou und ihre Liebe.
Nebencharakter Natou kommt oftmals wie eine falsche Schlange daher und besonders am Anfang war es schwer sie einzuschätzen. Auch der Mutter kann man von Anfang ansehen, dass sie etwas verheimlicht, aber sie ist dennoch ein sehr fürsorglicher Elternteil.

Wie gesagt kommen sich Katja und Brian sehr schnell näher und müssen sich dann ungeahnten Problemen stellen. Natou ist da nur eins, denn eigentlich dürfen sie ja auch nicht zusammen sein, da Beziehungen zwischen Kollegen auf der MSC Harmnoy nicht gern gesehen werden und Brian den Job für Folgejahre kosten könnte.

Das Ende war typisch für diese Art von Buch und dennoch habe ich es sehr genossen. Schon süße, diese junge Liebe.







Ein süßes Jugendbuch, dass kurzeitig in die Südsee einlädt und das mit einer zuckrigen Liebesgeschichte in das Herz stiehlt. Die Handlung geht flott voran, hin-und-wieder zu flott.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie