Samstag, 23. August 2014

[SuB Samstag #48] Geburtstagszugänge, Basteleien, Schmuck and More

Hallo,
letzte Woche habe ich Euch keine Neuzugänge präsentiert, denn ich hatte Geburtstag und war den ganzen Tag auf Achse und habe ihn mit der Familie verbracht.
20 bin ich nun. Wie ist das denn so schnell passiert.


Gesamte Zugänge der letzten Wochen:
Es sind gar nicht so viele Bücher, dafür aber viele andere Dinge.
Schauen wir uns das genauer an:


Buchzugänge:
Für 30 Euro konnte ich bei diesem wunderschönen Schuber von Jane Austen nicht Nein sagen. Es sind alle ihre Werke drin. Und gekostet hat er mich sogar nur 15€, da ich einen Gutschein hatte. Es wird einfach Zeit dass ich die Bücher mal lese.
"Niemand liebt November" ist vom Verlag zu mir gekommen und "Schattennächte" ist das einzige Buch was ich zum Geburtstag bekommen habe. Was, nur ein Buch? Yup, nur ein Buch. Großteils habe ich "nur" Geld von den Großeltern bekommen. Ich habe mir dieses Jahr nichts gewünscht, da ich das Geld gebrauchen kann. Wofür? Die Buchmesse ich Frankfurt. Ich bin dort 4 Nächte und mit meinem Geburtstagsgeld wird das Hotel und die Fahrt bezahlt.


Geschenk von Mama und ihren Freund:
Schaut gut aus nicht? Ich bin gespannt drauf. Dafür müssen wir mal nach Hamburg fahren. :)


Schmuck:
Ich hatte den Wunsch nach Neuem Schmuck und habe Etsy geplündert. Ich liebe ihn.


Scrapbooking Material:
Ich habe vor Kurzem meine Leidenschaft fürs Scrapbooking entdeckt und seitdem kaufe ich unheimlich gerne Aufkleber, Washi-Tapes und ...


Last but not least ... :
Ein neues Mousepad für mich! Mein Micky Mouse-Pad macht so langsam den Abgang und ich habe mir dieses hier basteln lassen. Es passt einfach unglaublich gut zu mir. :D


Donnerstag, 14. August 2014

[Rezension] Mein zauberhaftes Café - Jana Seidel

Dieses Buch bei Amazon kaufen.




Alexandra ist Steuerberaterin, Kontrollfreak und mit ihrem geregelten Leben in Hamburg zufrieden. Doch dann verliert sie ihren Job und erfährt, dass ihr Freund fremdgeht. Als sie kurz vor ihrem 30. Geburtstag völlig überraschend das alte Café ihrer Tante Effie im Harz erbt, trifft sie eine verzweifelte Entscheidung: Sie nimmt das Erbe an. Es gibt nur einen klitzekleinen Haken – Alexandra hat keine Ahnung vom Backen. Zum Glück gibt es Effie, die sich noch längst nicht bereit fürs Jenseits fühlt. Als Geist zeigt sie Alexandra nicht nur, wie man süße Versuchungen zubereitet, sondern auch, wie man das Leben und die Liebe genießt ...
(Quelle: Goldmann)





Das Cover ist einfach zuckersüß und wer beim Anblick keinen Zuckerschock kriegt freut sich schon auf den Inhalt, mit der Hoffnung, dass es genau so toll wird wie das Äußere des Romans.
Auch der Titel ist einfach "zauberhaft" und deutet an, dass das Café im Roman etwas ganz Besonderes ist.



Erstmal war ich sehr überrascht, dass sich das Café im Harz befindet, aber als Südharzerin gefällt mir das natürlich ziemlich gut, besonders da ich selbst in einen kleinem Café im Harz gearbeitet habe.
So ein kleiner gemütlicher Ort zum Einkehren im Harz, das hat einfach Herz und Charme (und allerlei magischer Begebenheiten). Die Idee mit dem kleinen Café hat mich von Anfang an angesprochen und ich war sofort neugierig wie sich ein so geradliniger Mensch wie Alexandra in die Kunst des Kaffeebereitens und Kuchenmachens verliebt.

 Alexandras Leben ist ja von vorne bis hinten durchgeplant und sie ist ein sehr organisierter Mensch. Und dann geht alles bei ihr schief: Job weg, Freund betrügt sie und die Eltern stehen ihr auch nicht bei. Auf einmal helfen ihr ihre kleinen Listen nicht mehr und sie sieht sich vor die Frage gestellt: Was nun?
 Und so akkuraten Menschen wie ihr fällt ein Jobverlust natürlich auch nicht leicht, da sie alles kontrollieren möchten.
Da kommt ihr (und auch mir) das Café gerade richtig. Ich denke dadurch hat sie es geschafft etwas offener und lebenslustiger zu werden und ist auch aus sich herauskommen.
 Die Tatsache, dass Effie noch nicht so ganz ihr Café loslassen konnte wie es "normal" ist sollte bestimmte noch das gewisse Etwas in die Geschichte bringen. Leider hat mir das nicht so ganz in diese bodenständige Handlung hineingepasst. Effie als Person mochte ich zwar sehr, doch leider konnte ich mich mit Geister-Effie nicht so sehr in der Umgebung anfreunden. Der Fantasyteil hier hat mich nicht so ganz gefallen.

Der Schreibstil ist erfrischend und gekonnt wird der Leser durch die Höhen und Tiefen von Alexandra geleitet und. Ein bisschen Magie scheint der Feder von Frau Seidel schon innezuwohnen.

Alexandra liebt es bodenständig und hat nichts übrig für's Extravagante. Ihre korrekte Art hat es mir am Anfang erstmal ein bisschen schwieriger gemacht mich mit ihr anzufreunden, aber schon allein die Tatsache, dass sie eine Freundin wie Betty (die echt einen an der Waffel hat - im positiven Sinne) hat macht mir Hoffnung, dass sie sich eigentlich nur hinter der strengen Schale versteckt. Lexies Charakterentwicklung im Laufe des Romans ist große klasse. Sie geht langsam aus sich raus, wird offener und lernt die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen. Diese Fortschritte sind realistisch und machen Sinn und passieren nicht von heute auf morgen.
Auch die Nebencharaktere sind sehr liebevoll und detailgetreu ausgearbeitet worden. Carlie wird schnell zur besten Freundin von Alexandra und ihre Interaktionen habe ich immer sehr genossen. Die zwei sind einfach so unterschiedlich. Carlie hat echt nicht alle Tassen im Schrank mit ihren Esoterikanwandlungen und ihrem alternativen Lebensstil, aber sie ist einfach eine Seele von Mensch.
Umso schöner fand ich zu sehen, dass ihr Bruder Tom doch noch ein bisschen mehr Bodenhaftung hat und gerne ein bisschen vermittelt. Ein netter Mann.

Lexies Liebesleben ist turbulent und voller Gefühl erlebt man ihre Höhen und Tiefen, freut sich mit ihre, leidet mit ihr und möchte ihr hin und wieder einfach nur in den Hintern treten. Sie ist manchmal einfach so unbeholfen hat ihre vorige Liebesbeziehung doch auf der Stelle getreten.

Das Ende war recht knapp gefasst, aber deswegen nicht weniger schön. Alles scheint so langsam seinen Gang zu gehen.







Dieser Roman hat einen ganz eigenen Charme. Auch wenn die Handlung an sich sehr ruhig und minimal ist, nur ein bisschen Chaos durch eine sabotierende Nachbarin aufkommt, so habe ich mich doch gerne in dieses süße Café in den Harz entführen lassen.Die Charakterentwicklung aller Beteiligten ist enorm und man saugt beinahe etwas von der verströmenden Lebensenergie der Personen auf und fühlt sich einfach geborgen.

Montag, 11. August 2014

[Rezension] Uni Sex - Lina Barold

Dieses Buch beim Verlag kaufen.





Die Germanistik-Studentin Sira führt ein wenig aufregendes Leben zwischen Mädelsabenden, ihrer langjährigen Beziehung und erfolgreichem Studium. Bis zu dem Tag, an dem sie den neuen Gastprofessor Silvan Heinrich von Lengenfeld kennenlernt, der ohne dass Sira es zunächst bemerkt, sehr an ihr interessiert ist - und nicht nur an ihren akademischen Leistungen. Sira verstrickt sich in eine Affäre, die ein Ziel hat, das sie nicht ahnt und die ihr Leben komplett verändern wird...
(Quelle: Feelings)





Die Farbgebung in lila und grau finde ich sehr schön. Jedoch empfinde ich die Positionierung von BH und Aktentasche als zu plastisch.
Der Titel hingegen ist einfach und direkt und auf den Punkt gebracht. Für diesen Roman passt es, generell bevorzuge ich jedoch Schnörkel und Fantasie. Der Untertitel ist gut gelungen, der Haupttitel jedoch recht plump.






Ich bin der Meinung, dass Bücher mit der Thematik Student/Lehrer sehr interessant sein können, viel Konfliktpotenzial bieten und leider zu oft ins Kitschige oder Verquere abrutschen, denn es ist ja immerhin nicht ganz erlaubt. Das ist hier zum Glück nicht passiert. Leider fand ich die Geschichte teilweise abstruß und die Romantik kam mir bei mir auch nicht so an, wie sicher gewollt.

Der Roman an sich beginnt noch sehr gut. Sira ist sympathisch und das Unileben wird sehr realistisch und nachvollziehbar dargestellt. Auch als sie den unheimlich interessanten Professor kennenlernt empfand ich die Geschichte noch als originell und spannend. Doch leider taut der mysteriöse Professor nicht auf und das Geheimnis zieht sich immer mehr in die Länge und sowohl Prof von Lengenfeld als auch Sira fangen an unrealistisch zu handeln und verstricken sich immer mehr in Geheimnissen und unverständlichem Verhalten.

Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, der Schreibstil war gut zu lesen, sehr flüssig und sehr detailreich; hin-und-wieder vielleicht ein bisschen zu detailliert und ausgeholt, ein bisschen "zu voll" Und sehr humorvoll. Die Anspielungen an Goethes literatische Werke empfand ich als gelungen.
Auch die Sexszenen empfand nicht unbedingt als absolut erotisch und anziehend. Ich weiß nicht einmal wieso, aber irgendwie hat es da nicht bei mir geprickelt. Die Romantik war irgendwie nur einseitig oder nur arg wenig vorhanden.

Auch Sira hat mir am Anfang recht gut gefallen, sie schien ein sehr strebsamer Mensch zu sein, der hoch hinaus will. Besonders das Duo rund um sie, Ama und Vicka fand ich sehr genial und ihre Beziehung zueinander fand ich das ganze Buch über wunderschön. Sie sind alle so unterschiedlich, aber ihre Freundschaft ist einfach echt. Umso mehr sie sich auf Silvan einlässt umso mehr büßt sie von ihrer lebenslustigen, alleinständigen Art ein. Sie handelt fast naiv und lässt sich zu sehr auf einen ihr Unbekannten ein. Sie ist einfach zu gut und viel zu geduldig. Und ihre ständigen Selbstzweifel haben es mir auch nicht einfacher gemacht.
Silvan war am Anfang noch auf die gute Art und Weise geheimnisvoll doch mit der Zeit gingen mir seine Geheimnisse und Ausflüchte immer mehr auf den Keks und wenn ich Sira gewesen wäre hätte ich den Guten schon lange verlassen. Seine ständigen Wechsel zwischen Heiß und Kalt haben mich einfach abgeschreckt und seine Mysteriösität ist von Anziehung in Unglauben und Abneigung umgeschwankt.

Zur Auflösung der Situation: Ich habe sowas in der Art geglaubt, aber es tatsächlich zu lesen und dann noch doppelt durchtriebener, hat mich gleich noch mehr geschockt.
Tja, aber spätestens nun war Silvan komplett unten durch bei mir. Tut mir leid, aber ich mag ihn nicht. Er hat auch einfach zu viel Gutes aus Sira "rausgesaugt", die am Anfang so lustig und liebenswert war.Ein bisschen tut mir die gute Sira schon leid. Solche Geheimnisse verdient keiner und selbst wenn sie zu naiv war, so wurde die doch auf das derbste hintergangen.
Ich bin froh, dass sich Sira am Ende des Buches für einen "Lebensabschnitt" entscheidet, auch wenn sie gleich von der Vergangenheit wieder eingeholt zu werden scheint. Und zum letzten Satz ist zu sagen: Offener geht nicht!







Ein Roman steht und fällt mit den Hauptcharakteren. Sira an sich ist kein negativer Hauptcharakter, jedoch hat sie sich durch ihre Verbindung zu Silvan zu sehr verändert und mich nur noch zum Kopfschütteln gebracht. Silvan war leider nicht nur einfach mysteriös sondern merkwürdig. Ihre Beziehung hat bei mir keine positiven Gefühle entfacht.
Den Schreibstil und das Unileben fand ich hingegen gut, jedoch ein bisschen zu ausholend.
Ich bin mir sehr unsicher ob ich den zweiten Teil lesen werde, denn Sira allein fand ich gar nicht schlecht, aber Sira und Silvan (der Hauptkern der Geschichte) hat mir einfach nicht zugesagt. Das konnten auch die liebenswerten Nebencharaktere nicht retten.

Samstag, 9. August 2014

[SuB Samstag #47] Tastatur ist wieder repariert - hier sind Wochen voller Neuzugänge!

Hallo ihr Lieben,
nur weil meine Tastatur geklemmt, gehakt und einfach nur gesponnen hat heißt das noch lange nicht, dass ich nicht ein paar Bücher geshoppt hätte.
Leider habe ich wenig gelesen. Die Tatsache, dass sich ein paar Rezensionen zum Schreiben angesammelt haben hat meinen Lesedurst etwas gehemmt - es wären ja nur noch mehr geworden.

Shall we start, my dearies?


Rezensionsexmplare:
Diese drei Schätze sind bei mir in den letzten Wochen eingetroffen und sie werden jetzt in meinen Ferien gelesen werden.


Heutige Ausbeute:
Ich war heute mit Mama in der Stadt und die beiden Oberen standen auf der Wunschliste. "Die Shakespeare Schwestern" hat mich dort auf Anhieb angesprochen. Habe auch noch ein Buch für Mama mitbezahlt und wurde dann direkt gefragt, ob ich vorhabe auf eine einsame Insel umzusiedeln.
Tja, das Leben einer Buchnärrin. xD


Bambergbesuch:
Am Tag vor den Zeugnissen letzte Woche war ich mit meiner Schule in Bamberg.
Diese Bücher sind in zwei verschiedenen Handlungen mitgekommen.
Da ja in Amerika gerade die Serie "Outlander" anläuft und mich die Storyline arg interessiert, möchte ich vorher gerne mit der Buchreihe anfangen. Den ersten Schmetterlingsteil von Matt Dickinson fand ich grandios (Rezension auf Blog) und auch den zweiten möchte ich jetzt lesen.

Auch in Bamberg: ein Mängelbücher-Buchladen! Ein Traum. Ich hätte noch viiiiiel mehr mitnehmen können habe mich aber arg zurückgehalten. Und das Beste: es sind nicht nur alte Schinken.


Von Mama:
Mama wusste wie sehr und wie lange ich dieses Buch schon haben wollte, also hat sie mir einfach mal so zwischendurch das Geld für das Buch in einem Umschlag zu mir geschickt. Habe es mir dann gleich bestellt. <3 div="">


Zwischendurch Thaliakauf: 


Zwischendurch Amazonkauf:
 
 
Gebraucht:
Die zwei Märchenadaptionen habe ich gebraucht auf Facebok einer Dame abgekauft.
 
 

Mittwoch, 6. August 2014

[Reihenrezi] Kissing & Kissing More - Katrin Bongard

Diese Bücher hier und hier bei Amazon kaufen.





Emmy ist wie Jane Austens Emma eine leidenschaftliche Kupplerin. Ihr neustes Opfer - ihr bester Freund Julian. Der steht auf Jungs und als sie den attraktiven Noah entdeckt, glaubt sie den perfekten Kandidaten gefunden zu haben. Doch Noah interessiert sich viel mehr für Emmy. Schnell stellt sich heraus, dass Noah kein Sunnyboy ist. Aber vielleicht ist das genau der Grund, warum Emmy sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen fühlt ...
(Quelle: Red Bug Books)





Die zwei Cover ergänzen sich toll und sie sehen einfach gut nebeneinander aus. Ich mag es wenn Bücher, die zusammen gehören einheitlich gestaltet werden.




"Kissing" und "Kissing More" sind, soweit ich das verstanden habe, als Duologie angelegt. Ich hoffe jedoch stark, dass sich die Autorin es doch nochmal anders überlegt, denn diese zwei Bücher haben mich einfach in ihren Bann gezogen und ich habe mich während des Lesens köstlich amüsiert.

Der Inhalt ist im Großen und Ganzen recht einfach: Studentin Emmy möchte ihren schwulen besten Freund verkuppeln. Und das klappt nicht so reibungslos wie sie es gerne hätte!
Und dann geht es los! Plötzlich verknallen sich so ziemlich alle und das nicht immer die richtigen Personen! Dieses Gefühlsverwirr war schon lustig mit anzusehen. Man leidet mit Julian mit, der sich so offensichtlich in einen Heterotypen verguckt hat und natürlich mit Emmy, die sich ebenfalls in besagten Heterotypen verliebt.

Auch wenn diese Romane dem New Adult Bereich zugeordnet werden und auch erotische Szenen ihren Platz finden, so sind die wichtigsten Elemente Freundschaft und natürlich Liebe. Mir persönlich haben aber die Szenen zwischen Emmy und ihren Freunden ganz besonders das Herz aufgehen lassen. Sie sind so innig und vertrauen sich voll und ganz

Katrins Schreibstil ist so intensiv, lebenslustig und gut geölt wie auch ihre ganzen Charaktere. Satz um Satz wurde von mir eingesaugt und ich habe gelacht und auch Tränchen in den Äuglein gehabt. Durch die Ich-Perpektive finden die Leser eine guten Einblick in Emmys Gefühlswelt, die jedoch nie zu ausschweifend dargestellt wird.

Die Charaktere sind alle sehr realitätsnah und greifbar niedergeschrieben wurden. Ihre Probleme sind realistisch und ihre Lösungen sind verständlich. Die Personen machen allesamt Fehler und sind fern von perfekt. Gerade das mochte ich aber sehr.
Emmy scheint auf den ersten Blick tough, doch sie ist sehr unsicher und sucht sich eigentlich nur selbst.
Noah ist ein ruhiger, liebenswerter Typ, der sich zwar sofort in die Herzen der Mädchen (und Jungs) reinschleicht, jedoch auch sein Päckchen zu tragen hat.
Julian ist voll verpeilt, aber so ein süßer Freund, mit dem man echt Pferde stehlen kann.
Kolja ist eindeutig in die falsche Schublade gesteckt wurden und hat mehr zubieten als es auf den ersten Blick scheint.
Fiona ist sehr anders als Emmy, eher offensiv und laut, aber herzensgut.

Wo ich das offene Ende von Band 1 noch gut gelungen fand und dieses Lust auf mehr machte, so fand ich das Ende von Band 2 für einen Reihenabschluss leider zu offen. (Ich will Band 3!!) Von Noah und Emmy könnte ich noch sooooo viel mehr sehen.




Zwei Bücher, die durch sympatische Charaktere, eine süße Handlung und viel Gefühl ans Herz gehen und zeigen, dass Frau Bongards Schreibstil einfach gigantisch ist und selbst kleine Handlungsstränge zu etwas ganz Besonderem machen.

Freitag, 1. August 2014

[Aktion] Red Bug Books Charity - Ich bin dabei!




Dieser Post ist schon mehr als überfällig, aber ich habe in dem letzten Monat mehr schlecht als recht getippt.
Grund? Meine Tastatur hat sich verabschiedet und klemmte und hakte was das Zeug hält.
Nun habe ich aber Sommerferien und kann mir den Laptop von meinem Bruder leihen. Mein kleiner Freund wird jetzt erstmal in die Reparatur geschickt. *evil laugh*


Der Grund für diesen Post ist aber ein ganz Besonderer, der mich sehr glücklich macht.
Ich bin eine von über 100 Buchbloggern, die den Red Bug Books Verlag bei einer Charityaktion unterstützen dürfen/wollen.

Worum es dabei geht?
Einer der guten Vorsätze von Red Bug Books für das Jahr 2014 war ein Charity Projekt für Jugendliche. Was lag da näher, als ein Buch zu machen. Und was hätte da mehr Sinn gemacht, als Jugendbuchautoren zu fragen, ob sie Lust haben, etwas dafür zu schreiben. Und was fehlt dann noch, damit es ein schönes Projekt wird? Genau – Buchblogger.
Red Bug Books wird am 6. Dezember 2014 ein Buch mit Gedichten und Geschichen von zehn Jugendbuchautoren veröffentlichen. Der Erlös geht an eine gemeinnützigen Jugendbuchorganisation und Buchblogger werden helfen, das Projekt bekannt zu machen.
Ab Juli 2014 werden wir bekannt geben, welche Autoren dabei sind. Mit Hilfe von euch allen wollen wir ein schönes Cover finden und eine Organisation auswählen, an die der Erlös des Buches schließlich gehen wird.
Buchblogger sind Vermittler zwischen Buch und Leser und daher für dieses Projekt sehr wichtig. So wichtig, dass wir hoffen, 100 Buchblogger zu finden, die uns helfen, das Projekt durch Blog-/Facebook, und Twitterbeiträge bekannt zu machen und unser Banner auf ihre Seite stellen, Beiträge re-posten, re-tweeten, re-bloggen. Die beteiligten Buchblogger werden damit zu Unterstützern und Mitspendern. Über 80 Buchblogger sind schon gefunden, und tauschen sich in einer geschlossenen Facebookgruppe aus.
Banner _FB-Gruppe1
Eine Facebook-Seite zum Projekt gibt es auch schon.
Bildschirmfoto 2014-07-11 um 11.31.27
Willst du dich beteiligen? Dann schick uns eine: mail@redbug-books.com Betreff: Charity-Blogger
- See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/charity/#sthash.ohXgIkMO.dpuf
Einer der guten Vorsätze von Red Bug Books für das Jahr 2014 war ein Charity Projekt für Jugendliche. Was lag da näher, als ein Buch zu machen. Und was hätte da mehr Sinn gemacht, als Jugendbuchautoren zu fragen, ob sie Lust haben, etwas dafür zu schreiben. Und was fehlt dann noch, damit es ein schönes Projekt wird? Genau – Buchblogger.
Red Bug Books wird am 6. Dezember 2014 ein Buch mit Gedichten und Geschichen von zehn Jugendbuchautoren veröffentlichen. Der Erlös geht an eine gemeinnützigen Jugendbuchorganisation und Buchblogger werden helfen, das Projekt bekannt zu machen.
Ab Juli 2014 werden wir bekannt geben, welche Autoren dabei sind. Mit Hilfe von euch allen wollen wir ein schönes Cover finden und eine Organisation auswählen, an die der Erlös des Buches schließlich gehen wird.
Buchblogger sind Vermittler zwischen Buch und Leser und daher für dieses Projekt sehr wichtig. So wichtig, dass wir hoffen, 100 Buchblogger zu finden, die uns helfen, das Projekt durch Blog-/Facebook, und Twitterbeiträge bekannt zu machen und unser Banner auf ihre Seite stellen, Beiträge re-posten, re-tweeten, re-bloggen. Die beteiligten Buchblogger werden damit zu Unterstützern und Mitspendern. Über 80 Buchblogger sind schon gefunden, und tauschen sich in einer geschlossenen Facebookgruppe aus.
- See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/charity/#sthash.ohXgIkMO.dpuf
http://www.redbug-culture.com/blog/wp-content/uploads/2014/07/Sidebanner_Charity1.jpg
 Einer der guten Vorsätze von Red Bug Books für das Jahr 2014 war ein Charity Projekt für Jugendliche. Was lag da näher, als ein Buch zu machen. Und was hätte da mehr Sinn gemacht, als Jugendbuchautoren zu fragen, ob sie Lust haben, etwas dafür zu schreiben. Und was fehlt dann noch, damit es ein schönes Projekt wird? Genau – Buchblogger.

Red Bug Books wird am 6. Dezember 2014 ein Buch mit Gedichten und Geschichen von zehn Jugendbuchautoren veröffentlichen. Der Erlös geht an eine gemeinnützigen Jugendbuchorganisation und Buchblogger werden helfen, das Projekt bekannt zu machen.

Ab Juli 2014 werden wir bekannt geben, welche Autoren dabei sind. Mit Hilfe von euch allen wollen wir ein schönes Cover finden und eine Organisation auswählen, an die der Erlös des Buches schließlich gehen wird.
(Quelle: Red Bug Books)

Wie konnte ich da Nein sagen, als ich vom Verlag gefragt worden bin ob ich mitmachen will!

Weitere Infos findet ihr auf 
der Facebookseite *klick*
Einer der guten Vorsätze von Red Bug Books für das Jahr 2014 war ein Charity Projekt für Jugendliche. Was lag da näher, als ein Buch zu machen. Und was hätte da mehr Sinn gemacht, als Jugendbuchautoren zu fragen, ob sie Lust haben, etwas dafür zu schreiben. Und was fehlt dann noch, damit es ein schönes Projekt wird? Genau – Buchblogger.
Red Bug Books wird am 6. Dezember 2014 ein Buch mit Gedichten und Geschichen von zehn Jugendbuchautoren veröffentlichen. Der Erlös geht an eine gemeinnützigen Jugendbuchorganisation und Buchblogger werden helfen, das Projekt bekannt zu machen.
Ab Juli 2014 werden wir bekannt geben, welche Autoren dabei sind. Mit Hilfe von euch allen wollen wir ein schönes Cover finden und eine Organisation auswählen, an die der Erlös des Buches schließlich gehen wird.
- See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/charity/#sthash.ohXgIkMO.dpuf
 dem Blog: *klick*
und den vielen teilnehmenden Blogs!

_________________________________________________________

Mittlerweile wurden auch schon die ersten zwei Autoren bekannt gegeben.
Diese wären:

Antonia Michaelis
Pressephoto zum herunterladen
http://www.antonia-michaelis.de/lesereisen/pressephotos/
„Paradies für alle“, 2013 bei Knaur„Nashville oder das Wolfsspiel“, 2013 bei Oetinger„Friedhofskind“,2014 bei Emons
„Niemandliebt November“, 2014 bei Oetinger
 
Mehr zu der lieben Antonia und ihrem Mitwirken findet ihr hier: *klick*

und

Johannes Groschupf
Johannes_Portait1 RBB

„Lost Places“, 2013 bei Oetinger
„Der Zorn des Lammes“, 2014 bei Oetinger

Auch zu Herrn Groschupf und seiner Teilnahme findet ihr hier: *klick*

Einer der guten Vorsätze von Red Bug Books für das Jahr 2014 war ein Charity Projekt für Jugendliche. Was lag da näher, als ein Buch zu machen. Und was hätte da mehr Sinn gemacht, als Jugendbuchautoren zu fragen, ob sie Lust haben, etwas dafür zu schreiben. Und was fehlt dann noch, damit es ein schönes Projekt wird? Genau – Buchblogger.
Red Bug Books wird am 6. Dezember 2014 ein Buch mit Gedichten und Geschichen von zehn Jugendbuchautoren veröffentlichen. Der Erlös geht an eine gemeinnützigen Jugendbuchorganisation und Buchblogger werden helfen, das Projekt bekannt zu machen.
Ab Juli 2014 werden wir bekannt geben, welche Autoren dabei sind. Mit Hilfe von euch allen wollen wir ein schönes Cover finden und eine Organisation auswählen, an die der Erlös des Buches schließlich gehen wird.
Buchblogger sind Vermittler zwischen Buch und Leser und daher für dieses Projekt sehr wichtig. So wichtig, dass wir hoffen, 100 Buchblogger zu finden, die uns helfen, das Projekt durch Blog-/Facebook, und Twitterbeiträge bekannt zu machen und unser Banner auf ihre Seite stellen, Beiträge re-posten, re-tweeten, re-bloggen. Die beteiligten Buchblogger werden damit zu Unterstützern und Mitspendern. Über 80 Buchblogger sind schon gefunden, und tauschen sich in einer geschlossenen Facebookgruppe aus.
- See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/charity/#sthash.ohXgIkMO.dpuf
Einer der guten Vorsätze von Red Bug Books für das Jahr 2014 war ein Charity Projekt für Jugendliche. Was lag da näher, als ein Buch zu machen. Und was hätte da mehr Sinn gemacht, als Jugendbuchautoren zu fragen, ob sie Lust haben, etwas dafür zu schreiben. Und was fehlt dann noch, damit es ein schönes Projekt wird? Genau – Buchblogger.
Red Bug Books wird am 6. Dezember 2014 ein Buch mit Gedichten und Geschichen von zehn Jugendbuchautoren veröffentlichen. Der Erlös geht an eine gemeinnützigen Jugendbuchorganisation und Buchblogger werden helfen, das Projekt bekannt zu machen.
Ab Juli 2014 werden wir bekannt geben, welche Autoren dabei sind. Mit Hilfe von euch allen wollen wir ein schönes Cover finden und eine Organisation auswählen, an die der Erlös des Buches schließlich gehen wird.
Buchblogger sind Vermittler zwischen Buch und Leser und daher für dieses Projekt sehr wichtig. So wichtig, dass wir hoffen, 100 Buchblogger zu finden, die uns helfen, das Projekt durch Blog-/Facebook, und Twitterbeiträge bekannt zu machen und unser Banner auf ihre Seite stellen, Beiträge re-posten, re-tweeten, re-bloggen. Die beteiligten Buchblogger werden damit zu Unterstützern und Mitspendern. Über 80 Buchblogger sind schon gefunden, und tauschen sich in einer geschlossenen Facebookgruppe aus.
- See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/charity/#sthash.ohXgIkMO.dpuf
Einer der guten Vorsätze von Red Bug Books für das Jahr 2014 war ein Charity Projekt für Jugendliche. Was lag da näher, als ein Buch zu machen. Und was hätte da mehr Sinn gemacht, als Jugendbuchautoren zu fragen, ob sie Lust haben, etwas dafür zu schreiben. Und was fehlt dann noch, damit es ein schönes Projekt wird? Genau – Buchblogger.
Red Bug Books wird am 6. Dezember 2014 ein Buch mit Gedichten und Geschichen von zehn Jugendbuchautoren veröffentlichen. Der Erlös geht an eine gemeinnützigen Jugendbuchorganisation und Buchblogger werden helfen, das Projekt bekannt zu machen.
Ab Juli 2014 werden wir bekannt geben, welche Autoren dabei sind. Mit Hilfe von euch allen wollen wir ein schönes Cover finden und eine Organisation auswählen, an die der Erlös des Buches schließlich gehen wird.
Buchblogger sind Vermittler zwischen Buch und Leser und daher für dieses Projekt sehr wichtig. So wichtig, dass wir hoffen, 100 Buchblogger zu finden, die uns helfen, das Projekt durch Blog-/Facebook, und Twitterbeiträge bekannt zu machen und unser Banner auf ihre Seite stellen, Beiträge re-posten, re-tweeten, re-bloggen. Die beteiligten Buchblogger werden damit zu Unterstützern und Mitspendern. Über 80 Buchblogger sind schon gefunden, und tauschen sich in einer geschlossenen Facebookgruppe aus.
- See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/charity/#sthash.ohXgIkMO.dpuf
Einer der guten Vorsätze von Red Bug Books für das Jahr 2014 war ein Charity Projekt für Jugendliche. Was lag da näher, als ein Buch zu machen. Und was hätte da mehr Sinn gemacht, als Jugendbuchautoren zu fragen, ob sie Lust haben, etwas dafür zu schreiben. Und was fehlt dann noch, damit es ein schönes Projekt wird? Genau – Buchblogger.
Red Bug Books wird am 6. Dezember 2014 ein Buch mit Gedichten und Geschichen von zehn Jugendbuchautoren veröffentlichen. Der Erlös geht an eine gemeinnützigen Jugendbuchorganisation und Buchblogger werden helfen, das Projekt bekannt zu machen.
Ab Juli 2014 werden wir bekannt geben, welche Autoren dabei sind. Mit Hilfe von euch allen wollen wir ein schönes Cover finden und eine Organisation auswählen, an die der Erlös des Buches schließlich gehen wird.
Buchblogger sind Vermittler zwischen Buch und Leser und daher für dieses Projekt sehr wichtig. So wichtig, dass wir hoffen, 100 Buchblogger zu finden, die uns helfen, das Projekt durch Blog-/Facebook, und Twitterbeiträge bekannt zu machen und unser Banner auf ihre Seite stellen, Beiträge re-posten, re-tweeten, re-bloggen. Die beteiligten Buchblogger werden damit zu Unterstützern und Mitspendern. Über 80 Buchblogger sind schon gefunden, und tauschen sich in einer geschlossenen Facebookgruppe aus.
Banner _FB-Gruppe1
Eine Facebook-Seite zum Projekt gibt es auch schon.
Bildschirmfoto 2014-07-11 um 11.31.27
Willst du dich beteiligen? Dann schick uns eine: mail@redbug-books.com Betreff: Charity-Blogger
- See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/charity/#sthash.ohXgIkMO.dpuf